Dr. Hans Schmidt, „das Opferlamm“ in Bad Feilnbach (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 27.08.2021, 08:16 (vor 405 Tagen)

Wenn es keine Opfer gibt, braucht man auch keinen Schutz, keine übertriebene Vorsorge daher tritt als Verstärker, nach dem der Baubiologe gut 30 Minuten die interessierten Bürger aus Bad Feilnbach kräftig einseifte das Opfer aus Wolfrathausen auf die Bühne.

Er steigt ein mit „Sorge und Forderung aus der Bürgerschaft“ Video ab min 2:38:19
Stadtrat Dr. Hans Schmidt aus Wolfratshausen: Herr Kurz hat ausgeführt, dass die Grenzwerte nur die Wärmewirkung der Strahlung berücksichtigen. Herr Gutbier hat gezeigt, dass eben da ganz große Fragezeichen stehen und das vor allem die Elektrosensiblen in den Kommunen, ich bin selber leicht elektrosensibel und ich kenne aus Wolfratshausen mindestens ein Dutzend Leute, die extrem drunter leiden. In ihrer Gemeinde sind vielleicht auch welche was auch der Grund ist, das sich eine starke Bürgerinitiative gebildet hat. Die sagen, wir müssen aufpassen, dürfen nicht diese hohen Werte nehmen.

Kommentar: Sagt das wirklich die Bürgerinitiative oder ist das nur ein Ergebnis der fleißigen Arbeit der Diagnose:Funker? Eine Bürgerinitiative kommt zustande, wenn Angst geschürt wird und sie mit Desinformation gefüttert wird. Seit Monaten versucht man Druck auf Gemeinden aufzubauen, indem man außerordentliche Bürgerveranstaltungen zum Thema 5G fordert. Im Alpenvorland wurde ein Bündnis von Bürgerinitiativen gegründet. Zu diesem Bündnis gehört auch Herr Dr. Ing. Schmidt, der seit vielen Jahren in der Region um Wolfratshausen als bekennender EHS aktiv ist. Mit offenen Briefen und Unterschriftensammlungen macht er auf sich aufmerksam. Hilfreich war ihm die Infrastruktur des ehemaligen Landtagsabgeordneten Volker Hartenstein, der Bürgerwelle, dem He.s.e-Projekt, Elektrosmognew, dem IZgMF und der ÖDP. Nun scheint er seine Heimat bei Diagnose:Funk gefunden zu haben. Da ist er zu buchen als Referent. Eine Website zu seiner Bürgerinitiative (heute ohne e.V. Anhängsel) sucht man vergeblich. Parabel versucht er über die Partei der Grünen sein persönliches Ansinnen, „die Abschaffung des Mobilfunks“ als Stadtrat in die Kommunalpolitik zu tragen. Er ist im Netzwert der Mobilfunkgegner bestens eingebunden und hat wohl auch dank seiner kommunal politischen Tätigkeit gute Kontakte zu den ortsüblichen Medien.

Der ehemalige Linde Ingenieur sattelte während seiner Laufzeit als EHS-Betroffener um zum Psychologischen Berater. Körpertherapie Vorsicht, seinen Dr.-Titel hat er als Ingenieur gemacht. Ein Blick auf die Erklärung von Wikipedia bzgl. Psychologische Beratung ist aufschlussreich. ;-)

Ob Dr. H. Schmidt jemals als Berater tätig war oder damit nur seine Eitelkeit befriedigt, ist unklar. Er ist Sprecher der „Bürgerinitiative Wolfratshausen zum Schutz vor Elektrosmog“. Er hat längst Kontakt zu den Feilnbacher Aktivisten. In seiner Partei ging er und Jörn Gutbier mit ihrem Ansinnen auf der Mitgliederversammlung baden.

Mangels eigener Kreativität, Zeit und Geld, sich fundiert zu dem komplexen Thema zu informieren, greifen Besorgte und kommerziell Interessierte das auf, was der private Lobbyverein Diagnose:Funk ihnen bietet. Die Bürgerversammlung ist eine konzentrierte Aktion. Vorzeige EHS wie Dr. Hans Schmidt sind der Motor der Nutznießer, ihr Lohn der Eitelkeit ist die Erfüllung ihrer Selbstdarstellung.

Verwandte Threads
Die Illusion von Wahrheit: Etwas glauben, das nicht wahr ist
Der Doktor-Titel ist kein Gütesiegel
Diagnose:Funk - Motiv Geltungsdrang und Geld

Fortsetzung folgt :waving:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schmidt, Diagnose-Funk, Seilschaft, Analyse, Illusion, Faktencheck, Kampagne, Bad Feilnbach, Alpenvorland, Bürgerschaft

Dr. Hans Schmidt und seine kleine Bürgerinitiative

KlaKla, Donnerstag, 02.09.2021, 08:51 (vor 399 Tagen) @ KlaKla

Der Merkur berichtet über die Aktivität einer kleinst Gruppe aus Wolfratshausen, die sich gegen den Mobilfunk/5G formiert hat und der Gemeinde unnötige Kosten verursacht.

Mobilfunk in Wolfratshausen: Bürgerinitiative plädiert für mehr funkfreie Flächen

Ende September findet in der Stadt Wolfratshausen eine außerordentliche Bürgerversammlung statt. Das einzige Thema: „Mobilfunk und 5G.“

Vor einem Jahr übergab Dr. Hans Schmidt an Bürgermeister Klaus Heilinglechner eine Liste mit den Unterschriften von 480 Bürgern, die sich die Einberufung einer außerordentlichen Bürgerversammlung zum Thema „Mobilfunk und 5G“ wünschten.

Der Rathauschef lehnte dies zwar ab, schlug aber als Ersatz eine Infoveranstaltung mit den gleichen Tagesordnungspunkten vor. Was die Besucher am 28. September in der Loisachhalle erwartet, verriet Schmidt bei der Jahresversammlung der „Bürgerinitiative Wolfratshausen zum Schutz vor Elektrosmog“ im Sportheim des Isar-Loisach-Stadions...

... Eile sei laut dem Sprecher der Bürgerinitiative geboten, denn in Wolfratshausen wurde ein neuer Mobilfunkstandard sozusagen über Nacht von der Telekom quasi flächendeckend eingeführt. „Und das, obwohl die Bundesregierung versprochen hatte, dass vorher eine ausführliche Information der Bevölkerung stattfinden sollte“, ärgert sich Schmidt.

Kommentar: Herr Schmidt ignoriert, die ausführlichen Informationen für die Bevölkerung, die bereit gestellt werden. Siehe Website "Deutschland spricht über 5G". Herr lass Hirn regnen!

Wichtig, wichtig, der Merkur meldet

5 aktive Mitstreiter haben Schmidt zum Sprecher der BI gewählt. Unterstützt wird er von Reinhold Balthasar und Manfred Zeif. Und der 88-jährige Werner Fiedler ein langjähriger Begleiter von Schmidt wird zum Ehrenmitglied. :tock:

Viel Blabla und wenig Subtanz. Unklar bleibt nach dieser Meldung, welche Referenten am 28.09.2021 auftreten. Darüber schweigt der Merkur. :rotfl:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schmidt, Wolfratshausen, Wutbürger, Steuerverschwendung, Alpenvorland

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum