Prof. em. Martin L. Pall (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 04.05.2017, 19:19 (vor 955 Tagen)

Der Elektrosmog-Report trommelt für seine aktuelle Mai-Ausgabe ...

Martin Pall, Prof. em. der Universität von Washington, begründet, welche Forschung Gesundheitsschäden durch WLAN-Strahlung ergibt.

Über die wirre Semantik dieser Ankündigung (Forschung ergibt Gesundheitsschäden durch W-Lan :surprised: ) denkt man besser nicht länger nach. Es geht mir jetzt nur um eine Kurzcharakteristik des hierzulande in EMF-Kreisen unbekannten Martin Pall.

Gemäß seinem beruflichen Werdegang hatte Pall mehrere Professuren an unterschiedlichen Universitäten, zuletzt war er Professor für Biochemie und medizinische Grundlagenforschung.

Im August 2008 wurde Pall in den Ruhestand verabschiedet, seine noch 2009 geplante Website http://thetenthparadigm.org fristet ein Schattendasein.

Von Pall entwickelte Antioxidantien gibt es online unter dem Markennamen "Martin Pall Producs" zu kaufen. Auch einen deutschen Vertrieb gibt es.

Die Google-Suche nach "Martin Pall" zeigte heute auf den vorderen Plätzen der Trefferliste die Vereinnahmung des Mannes durch MCS-Gruppen und kommerziell orientierte Websites im Gesundheitssektor, Treffer in der wissenschaftlichen Community sind die Ausnahme. Pall wird im www auf genau dieselbe Art verwurstet, z.B. mit YouTube-Videos, wie dies von kommerziell orientierten Pseudowissenschaftlern im Gesundheitssektor bekannt ist. Zielgruppe sind nahezu ausnahmslos Laien, keine Wissenschaftler.

Frei im Netz verfügbar ist Palls Arbeit von 2015 "Microwave frequency electromagnetic fields (EMFs) produce widespread neuropsychiatric effects including depression". Darin referenziert er u.a. völlig schmerzfrei auf:

Eger & Jahn, 2010
Havas et al., 2010
Navarro et al, 2003
Oberfeld et al, 2004
Santini et al, 2003
Panagapoulos DJ, Johansson O, Carlo GL., 2013 [Hinweis: im Original ist Panagapoulos falsch geschrieben – Pangopoulos]
Waldmann-Selsam C, Aschermann C, Kern M., 2009

Tilt!

Game over. Next Player

Hintergrund
Martin Pall ist Referent bei Scopro

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over, Elektrosmog-Report, Pall

B. Scheuert: Energetikum für Haus & Garten und Vollpfosten

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 04.05.2017, 20:05 (vor 955 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug von der Webseite ANT-Energetikum:

Wir wissen dass Lichtimpulse (Photonen) die ursprüngliche Energiequelle von Leben sind. Sogar durch die Nahrung nehmen wir Lichtimpulse auf und unsere Zellen verwenden diese zur Steuerung unserer Zellvorgänge.

Durch ein spezielles Verfahren (Urzeitcode) wurde Gesteinsmehl so informiert, dass es nachweislich gleichbleibend solche lebenswichtige Lichtimpulse ausstrahlt und dadurch das persönliche Lebensumfeld von Menschen, Pflanzen und Tieren fördert

*schluck*

Und etwas weiter unten auf der Seite kommt dann der Elektrosmog ins Spiel:

[...]
– in die Wandfarbe mischen (ca. 150g pro 10 Liter Farbe, bei starkem Elektrosmog oder geobiologischen Störungen bis zu 250g)
– bis zu 1-2 Teelöffel als Badezusatz zur intensiven Entspannung
– eine Messerspitze in die Schuhe/Socken zur Vitalisierung

Und was hat das alles mit Martin Pall zu tun? Nicht viel: Doch die Website, die seine Produkte verkauft, verkauft auch dieses leuchtende Gesteinsmehl für besonders helle Leuchten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Prof. em. Martin L. Pall einer von wenigen

KlaKla, Freitag, 05.05.2017, 06:49 (vor 954 Tagen) @ H. Lamarr

Und, wen wunderts, auch er hat den Internationalen Appell aus dem Jahr 2015 an die WHO unterzeichnet. Mit ihm auch folgende deutsche Wissenschaftler.

Wissenschaftler aus Deutschland
Prof. Dr. Franz Adlkofer, Vorsitzender der Pandora Foundation, Deutschland
Prof. Dr. Hynek Burda, Ph.D., Universität Duisburg-Essen , Deutschland
Dr. Horst Eger, MD, Elektromagnetische Felder in der Medizin, Vereinigung der gesetzlichen Krankenversicherungsärzte, Bayern, Deutschland
Dr. rer. Nat Lebrecht von Klitzing, Ph.D., Leiter des Instituts für Umwelt Physik; Ex-Head, Klinische Forschung, Freiburger Medizinische Universität, Deutschland
Dr.Sc. Florian M. König, Ph.D., Florian König Enterprises (FKE) GmbH, München, Deutschland
Dr. Ulrich Warnke, Ph.D., Bionik-Institut, Universität Saarland, Deutschland

Am Ende sind es immer wieder die Gleichen.

Verwandte Threads

Im Netzwerk der Baubiologie
Forschungskreis Geobiologie initiiert Gründung des IBN
Mitstreiter oder Berater der Kompetenzinitiative die das Rentenalter erreicht haben

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Wissenschaft, Referenten, Appell, Eger, Adlkofer, Ko-Ini, König, Burda, Deutschland, Pall

Prof. em. Martin L. Pall: Spätkarriere ab 2013

H. Lamarr @, München, Dienstag, 20.02.2018, 21:38 (vor 663 Tagen) @ H. Lamarr

Im August 2008 wurde Pall in den Ruhestand verabschiedet ...

2016 hatte Martin Pall einen Auftritt in Stockholm (Video)...

Möglicherweise war es so: Als Martin vor zehn Jahren plötzlich nicht mehr auf Arbeit ging, sondern zuhause blieb, hielt seine Frau Pamela das nicht lange mit ihm aus. So gab sie ihm Weisung, sich anderweitig eine Beschäftigung zu suchen, die ihn am besten rund um den Erdball führt, Hauptsache er sitzt nicht mehr ständig zuhause herum. Martin tat wie ihm geheißen, googelte sich etwas zusammen und startete 2013 seine Spätkarriere als Elektrosmoggegner. Auf dieser Bühne brachte er es im Ruhestand auf bislang vier Veröffentlichungen, ausnahmslos Kommentare oder Reviews. Der an einen bekannten Erdnussfarmer erinnernde Amerikaner kennt schließlich noch den einen oder anderen Herausgeber eines Fachblattes aus seiner berufstätigen Zeit.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
emeritiert, Pall, scopro

Prof. em. Martin L. Pall zitiert Waldmann et al. (2009)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 20.02.2018, 22:12 (vor 663 Tagen) @ H. Lamarr

Auf dieser Bühne brachte er es seither im Ruhestand auf bislang vier Veröffentlichungen, ausnahmslos Kommentare oder Reviews.

Martin Pall nimmt was er kriegen kann.

Bitte anschnallen!

Wer Palls jüngstes Werk von 2016 betrachtet, die Review "Microwave frequency electromagnetic fields (EMFs) produce widespread neuropsychiatric effects including depression", der stößt auf die bekannten drittklassige Referenzen. Das können andere Alarmisten mindestens genauso gut. Doch in Tabelle 3 zitiert exklusiv allein Pall eine Quelle, die seine völlige Resistenz gegen Stuss dokumentiert. Und diese Quelle lautet:

C. Waldmann-Selsam, C. Aschermann, M. Kern
Warning against adverse health effects from the operation of digital broadcast television stations (DVB-T): letter from 3 German physicians to the U.S. President and Congress (2009)

Bei dieser Quelle handelt es sich um den hochnotpeinlichen Dear-Mr.-President-Brief, mit dem drei deutsche Provinzärzte das amerikanische Volk von DVB-T erretten wollten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
DVB-T, Waldmann-Selsam, Kern, Netzwerk, Aschermann, Pall

Prof. em. Martin L. Pall: Lutz and Adlekofer

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.02.2018, 18:22 (vor 662 Tagen) @ H. Lamarr

Wirklich exklusiv, was der alte Herr zu berichten weiß: Ab Minute 30:00 erfährt der verdutzte Zuhörer, "Reflex" sei in Deutschland von L. Lutz and F. Adlekofer publiziert worden.

Ich meine, Herr Pall muss dazu noch einmal nachgooglen wie es wirklich war und wie die Leute wirklich heißen ...

Hintergrund
Objections against the current limits for microwave radiation

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, MCS, Reflex, Adlkofer, Lutz, Pall

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum