konstruktive Vorschläge (Elektrosensibilität)

Schmetterling @, Dienstag, 19.12.2006, 10:37 (vor 5396 Tagen) @ caro

Nein, mit Frau Dr. Kaul haben diese Fragen nichts zu tun.

Den genauen Namen der Studie zu der die Fragen gehören, weiß ich auf Anhieb nicht.
Es ist eine Studie der Uni Mainz. Sie soll vorraussichtlich 2007 veröffentlicht werden.
Insgesamt ist es eine Ansammlung verschiedener Fragebögen unterschiedlicher Art.
Über dem ersten Fragebogen steht folgendes:

Patienteninformation und Aufklärung Elektrosensibilitätsstudie

Untersuchungen elektrosensibler Personen im Hinblick auf Begleitfaktoren bzw. Erkrankungen, wie z.B. Allergien und erhöhte Belastung mit bzw. Empfindlichkeit gegenüber Schwermetallen und Chemikalien
Durchführende Klinik:
Psychiatrische Klinik bzw. Poliklinik der Johann Gutenberg Klinik, Mainz
Verantwortlicher Arzt: PD Dr. Norbert Dahmen


Die Studie besteht im Ausfüllen der diversen Fragebögen und im Abgeben einer Blutprobe. Die Studie ist betitelt mit Elektrosensibilitätsstudie. Die Probanden haben sich selbst als ES eingeschätzt. (Wie sicher sind diese Einschätzungen?)
Was mir an der ganzen Studie suspekt vorkommt, sind genetische Untersuchungen.


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum