Aufwertung bestimmter Referenten durch Laien (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 13.05.2023, 10:46 (vor 396 Tagen) @ H. Lamarr

[...] Prof. Dr. med. Wilhelm Mosgöller, Zentrum für Krebsforschung der MedUni Wien, stellte dagegen eigene Studienreihen zu sogenannten athermischen Wirkungen als methodisch und logisch einwandfrei dar. Die ATHEM-1-Studie habe DNA-Strangbrüche und damit eine erhöhte Krebswahrscheinlichkeit mit wissenschaftlich anerkannten Methoden gezeigt und die im Jahr 2008 als gefälscht diffamierte, mittlerweile aber rehabilitierte REFLEX-Studie seiner Kollegen Prof. Dr. Rüdiger und Prof. Dr. Adlkofer bestätigt. [...]

Theo Schneider: Ein erhöhtes Krebsrisiko sei Mosgöller zufolge nicht nur in Österreich, sondern auch durch Forscherinnen und Forscher weltweit nachgewiesen worden [...]

Derartige Irrtümer verbreiten Laie und Profiteure. Hätte Schneider und Mosgöller Anstand, würden sie dafür sorgen, dass diese zeitnahe korrigiert werden. Ebenso die Aussage, Mosgöller sein von der MedUni. Wien.

Es ist ein beliebter Trick, Referenten als Mitglieder einer Universität Laien zu verkaufen. Dr. Klaus Buchner musste auf einer Mobilfunk-Veranstaltung klarstellen, dass er seine persönliche Meinung vertritt und nicht die seines damaligen Arbeitgebers, die TU-München. Ich denke dieses Spiel wird solange weiter betrieben, bis eine offiziell Aufforderung bei den Referenten eintritt mit einer Unterlassung unter Androhung von Konsequenzen. Und dann wird gejammert, dass die böse Industrie ...

Verwandte Threads
Vorsicht Fake-News - Magazin "kompakt" 03/2018
Wie Mobilfunkgegner versuchen, aus 5G Kapital zu schlagen
Professorentitel: auf den Hund gekommen
Die Macht der Titel

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum