Tote Kühe beschäftigen sogar radikale Christen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.10.2022, 20:27 (vor 596 Tagen) @ H. Lamarr

Die Story, die Diagnose-Funk seit 28. September 2022 ohne jeden Anflug von Humor bierernst unter seinen Stopfgänsen verbreitet, ist eigentlich schon ein ziemlich alter Hut.

Selbstverständlich blödelt Diagnose-Funk nicht alleine ob der Geschichte in Frankreich herum. Der Italiener Maurizio Martucci, einer der fleißigsten Mobilfunkgegner im Zitronenland, hat sich bereits im Juni 2022 die bizarre Geschichte geangelt. Wie Diagnose-Funk plagen auch Martucci keine Zweifel am Wahrheitsgehalt seiner Schilderung.

Dass Diagnose-Funk und Maurizio Martucci Gefallen daran finden, wenn ein französischer Milchbauer wegen eines Mobilfunkmasten in den Medien seines Landes herumblödelt, ist nicht weiter verwunderlich, beide gehören der Anti-Mobilfunk-Szene an und zählen damit zum Kreis der üblichen Verdächtigen. Mit dem Internetsender gloria.tv interessieren sich jedoch erstaunlicherweise auch radikale Christen für das Theater in Frankreich. Noch vor Diagnose-Funk fischte der deutsche Kanal-Teilnehmer "Phönix ad Zensur" am 28. August 2022 eine entsprechende Meldung aus dem Alternativmedium "The Epoch Times" und stellte den Text mehr schlecht als recht vom französischen ins deutsche übersetzt bei gloria.tv ein. Mutmaßlich verorten radikale Christen Mobilfunk aus rein religiösen Gründen als Teufelszeug eher tief unten als weit oben.

Der momentane Sitz von gloria.tv ist ein altes Geschäftshaus in Dover, Delaware, USA, gemäß Psiram hauste der Sender zuvor in Moskau. In Westeuropa ist gloria.tv hingegen ganz nah, denn wieder einmal führt eine Spur in die Schweiz. So landete ein Rechercheteam des Spiegel zuerst einmal in Graubünden ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum