16. Juni wächst in Germany zur "Woche der Elektrosensibilität" (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Montag, 13.06.2022, 00:37 (vor 173 Tagen) @ H. Lamarr

Am 16. Juni begehen überzeugte Elektrosensible in Europa zum vierten Mal den "Welttag der Elektrosensibilität". Ausgerufen hat diesen 2018 nicht die Uno, die WHO oder sonst eine internationale Institution, sondern Magali Lesure (52), Vorsitzende des französischen Vereins Cœurs d'EHS (Ein Herz für EHS). Deshalb muss sich der EHS-Welttag den 16. Juni teilen mit dem internationalen "Tag des afrikanischen Kindes" und dem in Irland begangenen "Bloomsday" zu Ehren des Schriftstellers James Joyce.

Im Mai 2022 erinnerte Magali Lesure daran, dass auch dieses Jahr am 16. Juni ihr "Welttag der Elektrosensibilität" stattfinden wird, dann zum fünften Mal. Gemäß Mme Lesur wurden fast 2000 Organisationen und Personen, die sich mit EHS beschäftigen, in mehr als dreißig Ländern der westlichen Welt per E-Mail über das kommende Ereignis informiert.

Nur die deutschen Mobilfunkgegner tanzen mal wieder aus der Reihe. Ein Tag im Juni ist ihnen zu wenig, sie steckten den Ehrentag kurzerhand zur "Woche der Elektrosensibilität". So jedenfalls lassen es der Verein für Elektrosensible, München, und der BVMDE, Köln, in auffallend wortgleichen Verlautbarungen wissen. Beide reden von einer Arbeitsgruppe, die Einfallslosen mit Aktionsvorschlägen zur Seite stehen soll, aber nur die Münchener behaupten, diese Arbeitsgruppe bestünde aus ÖDP-Mitgliedern. Die Kleinpartei selbst scheint davon freilich nichts zu wissen.

Immerhin verrät eine Fundstelle, eben diese ÖDP-Arbeitsgruppe hätte die Steckung eines Tages auf eine ganze Woche deshalb ersonnen, weil der 16. Juni 2022 ein Feiertag sei. Ähhh...?! Ach so klar, auch Kanarienvögel wollen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland lieber Fronleichnam feiern als auf gelben Stühlen zur Belustigung von Passanten Standwache schieben (nicht: Strandwache).

Hingegen bietet der BVMDE einen Link zum Aktionsmaterial der Arbeitsgruppen, den die Münchener vergessen haben zu setzen. Doch eine Sichtung des Materials war enttäuschend, aus meiner Sicht hilft es nur den gelben Kanarienvögeln weiter, denen selbst partout nichts einfallen will, ihre Aktion an den Mann und die Frau zu bringen und alles was dazwischen ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Aktionstag, Welttag der Elektrosensibilität


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum