gigaherz.tv fremdbeatmet, siebter Anlauf: aus alt mach neu (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.09.2020, 15:07 (vor 643 Tagen) @ H. Lamarr

Diesmal hat sich gigaherz.tv möglicherweise widerrechtlich bei Narda bedient und vier kurze Werbevideos des Messgeräteherstellers zur 5G-Messtechnik geklaut. Von einer freundlichen Genehmigung des Herstellers oder einem Quellenvermerk ist jedenfalls weit und breit nichts zu sehen. Vorsichtshalber preist Webmaster "Mobile Joe" Narda als "den Hersteller der präzisesten Messgeräte für nichtionisierende Strahlung", als ob er dies beurteilen könnte. Narda wendet sich (schon preislich) an Profis, nicht an Laien, auf gigaherz.tv wirken die Videos deshalb mMn deplaziert wie eine "Buddenbrooks"-Rezension in einem Micky-Maus-Heft.

Gigaherz-Präsident Jakob hat seinen siebten Anlauf vom 7. August 2020, seine Grusel-Website gigaherz.tv bekannt zu machen, um ein paar Zeilen ergänzt und bietet sie jetzt, umverpackt auf das Entstehungsdatum 22. September 2020, als frisch an. Links auf die "alte" Seite führen nunmehr auf die "neue". Jakob verjüngt auf diese Weise seit einigen Wochen alte Seiten seines Webauftritts, was nicht weiter anstößig wäre, würde er auf diesen Kunstgriff wenigstens kurz hinweisen.

Neu ist im wesentlichen nur der Zusatz, dass seine historische Selbstdarstellung, die er selbstgefällig als "spannenden Geschichte rund um den ehemaligen Kurzwellensender Schwarzenburg" umschreibt, nun mit deutschen Untertiteln versehen ist. Der Rest ist Schnee vom vergangenen Monat.

Hintergrund
Sein Kampf: Gigaherz-Jakob setzt sich Film-Denkmal

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum