5Geh ade: Game over, next Player (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.05.2020, 23:59 (vor 10 Tagen) @ H. Lamarr

Wer nach der in Brienz, Schweiz, ansässigen Interessengemeinschaft 5Geh recherchiert, findet sich unvermittelt knietief in einem Sumpf wieder. Einen Roman darüber will ich nicht schreiben, deshalb hier in Stichpunkten nur das, was mir in zehn Minuten Recherche vor die Flinte lief.

► Die IG hat eigenen Angaben zufolge 22 Mitglieder, davon fünf im Vorstand.
► In Brienz soll auf dem Lokschuppen der Rothorn-Zahnradbahn eine 5G-Antenne errichtet werden, dies führte zur Gründung der IG. Mit ihrer Petition versucht die IG das persönliche Problem von 22 der rund 3000 Brienzer in der gesamten Schweiz zu sozialisieren, einen möglichen Erfolg indes insgeheim zum eigenen Vorteil zu privatisieren.
► Die IG bewirbt ihren sogenannten 5G-Infoflyer als "Informativ, klar, lesenswert!". In Wahrheit ist das Papier eine beispiellose Ansammlung von selten dummen und zumeist falschen Behauptungen, die großspurig als "Fakten" angeboten werden. Kostprobe: "Die thermische Erwärmung unseres Planeten durch Mobilfunk ist durch die WHO anerkannt."
► Verwechslung: Gemäß dem sogenannten 5G-Infoflyer fürchtet sich die IG vor einem "Strahlenmeer", dabei liegt Brienz doch nur am Brienzersee. Dieser ist mit 261 Meter Tiefe allerdings weitaus tiefgründiger als alles, was die IG zu bieten hat.
► Die Website der IG hat die Adresse https://www.5geh.ch (Beleg: 202005231)
► Die intellektuelle Leistung hinter der Website ist dieselbe wie hinter dem sogenannten 5G-Infoflyer.
► Seit Januar 2020 pilgern die IG-Mitglieder angeblich wöchentlich mit einem Laternenmarsch (wichtigster Buchstabe ist das m) singend durch Brienz. Der Liedtext knüpft nahtlos an die schöpferische Leistung an, die in der Website und dem sogenannten 5G-Infoflyer steckt. Noch wissen es die Sängerinnen und Sänger nicht, doch ihr Laternenmarsch ist für den Arsch. Garantiert! Dafür gibt es in den Chroniken gescheiterter Mobilfunkgegner viele Belege (Beispiel).
► Auf der Website wird zum Kauf eines Buches von Siegfried Kiontke aufgefordert (Tatort Zelle; 40,7 CHF). Kiontke ist laut Psiram hochrangiges Scientology-Mitglied und Entwickler pseudomedizinischer Gerätschaft.
► Die IG huldigt auf ihrer Website dem Gigaherz-Lügenbaron Hans-U. Jakob mit orthografischen Schwächen wie folgt: "Hans U. Jakob ist ein alter Hase auf dem Gebiet Elektrosmog. Er setzt sich mit dem Verein Gigaherz seit 10Jahren erfolgreich zur Wehr setzt." Was für ein unsäglich unqualifizierter Desinformant Gigaherz-Jakob ist, weiß jeder Stammleser hier im Forum, den IG-Mitgliedern ist Jakobs jüngstes Desaster über angeblich alarmierende 5G-Messwerte dringend zu empfehlen.
► Und last but not least mein Lieblingstipp für Holzköpfe, auch wenn sie kunstvoll geschnitzt sein sollten: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten! Schließlich wollen sich Sommerfrischler in Brienz wohl fühlen und auf keine schrulligen 5G-Phobiker stoßen, die mit Laternen umherirrend seltsame Lieder singen.

Game over. Next Player.

Hintergrund
Brienz im IZgMF-Forum

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Game over, Lügenbaron


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum