Schweizer Skandalpetition nach letztem Aufgebot gescheitert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 05.05.2021, 13:54 (vor 460 Tagen) @ H. Lamarr

Die Petition der IG "5Geh" hat heute 3'729 Unterstützer, davon 2'905 aus der Schweiz. Um das Quorum von 18'000 zu schaffen, hat die IG die Laufzeit der Petition schon im Juni von ursprünglich drei Monaten (Ablauf Ende Juli) auf zehn Monate verlängert. Doch auch dieser Trick wird der Petition aller Voraussicht nach nicht über die Hürde helfen.

Es half alles nichts, mit am Ende 5'230 Unterstützern aus der Schweiz (inkl. Ausländer insgesamt 6'537) hat die Skandalpetition am 1. Mai 2021 das Quorum von 18'000 weit verfehlt.

In der Endphase fielen die Initiatoren noch einmal höchst unangenehm auf und rückten die Szene der Mobilfunkgegner in ein denkbar schiefes Licht.

Als im November 2020 klar wurde, dass das Ziel nicht mehr zu erreichen ist, ließen die Initiatoren in der Rubrik "Neuigkeiten" ihrer Petition monatelang nichts mehr verlauten. In den sieben Monaten zuvor gab es durchschnittlich zehn "News" pro Monat. Erst anlässlich des Hitler-Geburtstages am 20. April 2021 erinnerten sich die Initiatoren wieder ihrer Petition und stellten einen Werbetext zugunsten des Vereins Diagnose-Funk ein. Vier Tage vor Ablauf der Zeichnungsfrist dann ein Aufruf, um beim Stand von insgesamt 6'255 Unterstützern noch ein paar Verstörte mehr einzusammeln.

Den Gipfel peinlicher Skrupellosigkeit erreichten die Initiatoren einen Tag vor Ablauf der Zeichnungsfrist beim Stand von insgesamt 6'437 Unterstützern. Obwohl der erhoffte Endsieg über 5G längst illusorisch geworden war, warben die Petitionäre darum, den Zählerstand mit Unterschriften von Kindern optisch noch etwas aufzuhübschen:

Liebe wache Mitmenschen

die Sammelfrist für die 5G-Petition endet morgen! Bis jetzt sind 6’437 Unterschriften eingegangen.

Am letzten Tag der laufenden Petition „Frau Sommaruga, schalten Sie 5G ab!" habe ich erfahren, dass Kinder diese ebenfalls unterschreiben dürfen ((www.openpetition.de/blog/blog/2016/08/23/das-petitionsrecht-in-der-schweiz).

Aus diesem Grund erlaube ich mir mich in letzter Minute mit einem erneuten Aufruf an Sie zu wenden, mit der Bitte diese Information zu streuen und der Petition auf diese Weise zu einem finalen Schub zu verhelfen.

DEN 5G-AUSBAU GILT ES ZU STOPPEN BIS DIE UNBEDENKLICHKEIT FÜR MENSCH, TIER UND NATUR BEWIESEN IST!

Die Kinder sind unsere Zukunft und sie wird der 5G Ausbau besonders betreffen. Informieren Sie Ihr Umfeld und nutzen Sie für diesen letzten Aufruf Ihre Kanäle wie:

- Mail
- WhatsApp
- Facebook
- Twitter
- Instagram
- Linkedin usw.

Vielen herzlichen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!
IG 5Geh!

Der skrupellose Aufruf brachte den Anti-5G-Hetzern aus Brienz 100 Stimmen ein.

Kinder sind in der Anti-Mobilfunk-Szene seit jeher Mittel zum Zweck. Mal werden sie von aufdringlichen Referenten bevorzugt in Waldorfschulen mit den verlogenen Parolen der Szene infiziert, um Profiteuren irrationaler Ängste vor Elektrosmog auch morgen das Auskommen zu sichern, mal dienen sie als Staffage, wenn Lokalreporter die erwachsenen Teilnehmer von Funkmasten-Protesten bitten, sich im Gruppenfoto möglichst zahlreich zu präsentieren.

Hintergrund
Hitlers Kindersoldaten

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum