Was hat Devra Davis mit dem Ehepaar Hêches zu tun? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 05.01.2018, 18:59 (vor 526 Tagen) @ H. Lamarr

Hier ist aus dem Jahr 2011 nachzulesen, dass Jean Hêches in Breitenbach um ein Haar vom dortigen Bürgermeister verprügelt wurde, weil Hêches samt Kamera in eine Gemeinderatssitzung wollte, um dort über Mobilfunkrisiken zu diskutieren.

Jean Hêches hat seine blonde Produzentin Nancy Guion de Méritens (Jg. 1963) irgendwann geehelicht, beiden wohnen in einem abgelegenen Ökohaus etwa 1,5 km südlich von Breitenbach-Haut-Rhin im Elsass (rd. 80 km westlich von Freiburg). Die Hêches leben damit in unmittelbarer Nähe zu BaWü, seit einigen Jahren infektiöses Zentrum bundesdeutscher Anti-Mobilfunk-Aufständischer. Im November 2013 startete und managte Madame Hêches noch unter ihrem alten Namen die Schwarmfinanzierung des unsäglichen Hêches-Films "Das Strahlungskartell" (Originaltitel: Ondes, science et manigances). Und man möchte es nicht für möglich halten, wer für diesen Desinformationsstreifen gespendet hat! Auf der Finanzierungsseite finden sich neben vielen französischen Unbekannten die Namen der bekannten US-Mobilfunkgegner Devra Davis, Lloyd Morgan und Susan Foster. Deutsche haben sich an der Finanzierung nicht oder nicht sichtbar beiteiligt.

Im Oktober 2012 erwischte es auch die Hêches: Etwa 1,2 km nördlich von ihrer Naturidylle wurden links von Breitenbach auf einem bewaldeten Hügel ein GSM-UMTS-LTE-Sendemast errichtet. Ob Hêches und/oder seine Frau überzeugte Elektrosensible sind ist nicht bekannt. Tatsache ist jedoch: Wer sich lange und intensiv in der Anti-Mobilfunk-Szene bewegt infiziert sich zuweilen mit "Elektrosensibilität". Bekannte Infektionsopfer sind z.B. die Bamberger Wanderärztin Waldmann-Selsam, der Baubiologe Wolfgang Maes oder Bürgerwelle-Chef Siegfried Zwerenz.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Morgan, Davis, Fördern, Infektionsgefahr, Hêches


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum