Fehlgeburt für dumme Anti-Mobilfunk-Propaganda missbraucht (Medien)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 19.12.2017, 21:29 (vor 694 Tagen) @ H. Lamarr

Am 17. April 2009 schreibt Dani6188 in einem Forum:

Hallo zusammen,

am 8.4 (14 SSW) wurde bei mir festgestellt, das keine Herzschlag mehr da ist und das Kind tot ist, am 9.4. wurde dann die Ausschabung gemacht. wie geht ihr damit um? ich könnte nur noch heulen wenn ich alleine bin so wie jetzt fühle ich mich schrecklich wenn Menschen um mich herum sind geht es. ich weiß nicht was ich tun soll, alles fühlt sich so leer an und nichts macht mir mehr spass.

Am 30. April zwängte sich ein skrupelloser Anti-Mobilfunk-Troll (Ninits1) in den Strang und lud dort sein dummes Alarm-Zeugs ab in der Hoffnung auf Zuspruch oder wenigstens Aufmerksamkeit:

Meine Tochter hatte auch eine Blasenmole
Ich möchte hier gerne darauf aufmerksam machen, was meine Tochter und ich bzgl. ihrer Blasenmole erfahren haben.
Ihre Ärztin sagte ihr unumwunden, daß es ziemlich wahrscheinlich ist, daß die Mikrowellenstrahlung durch Handys, Schnurlostelefone, Sendemasten und WLAN ihre Erkrankung ausgelöst hat [dieser Ärztin gehört mMn wegen Unvermögen die Approbation entzugen, Anm. Spatenpauli]. Ich hatte mir ähnliches schon gedacht, da ich "elektrosensibel" bin, unter der Strahlung direkt leide und somit um diese Gefahren weiß.
Mir ist es wichtig, daß auch andere dies erfahren, auch wenn von offizieller Seite zum Teil noch das Gegenteil behauptet wird. Die EU-Umweltagentur, die Bundesärztekammer etc. und 1.500 Studien zeigen enorme Gefahren auf.
In der Bevölkerung sind laut einer österreichischen Studie mittlerweile 19% der Menschen elektrosensibel oder elektroallergisch (die meisten können ihre Beschwerden nur nicht richtig zuordnen). Bis in acht Jahren sollen es 50% sein (Publikationen aus sieben Ländern). Diese Menschen werden nicht mehr arbeiten können!

Dr. Wolf Bergmann/Freiburg hat schon festgestellt, daß die Krebsrate im Umkreis von 400 m um Sendemasten auf das 5-8fache gestiegen ist, in manchen Ortschaften weit mehr. Unter www.mobilfunk-oldenburg.de bspw. kann man nachlesen, daß bei Kindern nach einem Jahr Handygebrauch das Risiko, an einem Hirntumor zu erkranken, 5,2fach erhöht ist (das heißt nicht, daß es bei Erwachsenen sehr anders ist).
Warnen kann man ansonsten noch vor BH's mit Metallbügeln. Alles Metallene wirkt wie eine Antenne für diese Strahlung, und an einem Drüsengewebe ist dies besonders risikoreich (Krebsgefahr).

Last but not least: Die Strahlung eines jeden mobilen Telefons/WLAN etc. reicht mehrere hundert Meter weit (durch die Wände 50 m), so kann man sich vorstellen, wie stark dies am Kopf ist und auch im Umkreis von z. B. 20 Metern!
Ich hoffe, daß mein Beitrag für die eine oder andere hilfreich war. Herzliche Grüße ninits1

Der Troll Ninits1 wollte nicht trösten, nur aufdringlich missionieren. Doch niemand ging auf sein Posting ein, fragte nach oder wollte Zustimmendes/Ablehnendes dazu sagen. Für Trolle ist dies die Höchststrafe. Ninits1 verzog sich. Sein Mist aber stinkt seit nunmehr bald neun Jahren zum Himmel. Ein Fall für die Putzcologne des IZgMF.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verantwortungslos, Troll, BH


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum