Revision des FMG: Forderungen von Gigaherz (Allgemein)

hans, Montag, 06.11.2017, 17:11 (vor 836 Tagen) @ H. Lamarr

Angesichts der 4 Millionen Menschen in diesem Land, die Mobilfunkantennen gesundheitlich bedenklich finden, erwarten wir eine Berücksichtigung unserer Argumente bei der Änderung des Fernmeldegesetzes.

Moment, wieviele Unterschriften hätte er seinerzeit für die Einsprache gegen den Radiobeitrag gebraucht? 20? Hat er von vorne herein gar nicht erst versucht. Offensichtlich weiss auch der Lügner Hans-Ueli Jakob von seiner begrenzten Reichweite.
Das selbe in grün mit der verpassten Chance des mobilfunkfreien Dorfes Soubey. 134 zu überzeugende Einwohner. Kinder mal mitgezählt. Auch daran ist der Lügner und Dampfplauderi gescheitert.
Von der verpassten Chance des alten Schulhauses welches in einem "beinahe Funkloch" steht, reden wir mal besser nicht. Sonst wird es zu peinlich für Gigaherz (Seinerzeit gegründet unter dem Namen „Gruppe Hans-U. Jakob“). Wobei er hier noch grossartig herausposaunt, dass die "Finanzierung des Maison Blanche steht".

--
Hunde die bellen beissen nicht. Wuff.
Ein Gnadenschuss wäre eine schnelle und menschliche Lösung (Zitat Eva Weber, München)

Tags:
Funkloch, Fernmeldegesetz, Schulhaus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum