Insektensterben, Hauptverdächtiger Elektrosmog ausgemacht! (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 23.10.2017, 15:02 (vor 699 Tagen) @ H. Lamarr

Nagelneue Studie: More than 75 percent decline over 27 years in total flying insect biomass in protected areas (Volltext)

Jetzt ist passiert, womit zu rechnen war.

Die Studie wurde am 18. Oktober online publiziert. Und schon am 19. Oktober fragt ein gewisser "apolyakov" (Alexander Polyakov) bei den Kommentaren scheinheilig:

Influence of cell towers - was it considered?
In these years, there was a sharp increase in cellular communications and associated electromagnetic radiation.

Scheinheilig deshalb, weil der Volltext der Studie für jedermann zugänglich ist, "apolyakov" daher mühelos hätte selbst feststellen können, dass der Einfluss von Mobilfunk-Basisstationen als Einflussgröße eben nicht in Betracht gezogen wurde. Doch hätte "apolyakov" dies getan, hätte er seine scheinheilige Frage nicht stellen können, auf die postwendend am nächsten Tag der hierzulande hinlänglich bekannte Mobilfunkgegner "hbreunig" (Helmut Breunig) antwortete:

Electromagnetic radiation of mobile telecommunication antennas affects the abundance and composition of wild pollinators
LAZARO e.a. 2016

https://www.researchgate...

Womit der Job wieder einmal erledigt ist. Die Duftnote der Mobilfunkgegner wurde mit einem kleinen Doppelpassspiel hinterlassen und jeder, der sich durch die Kommentare wühlt, muss daran vorbei. Ob er will oder nicht. Das ist das gängige Marketing organisierter Mobilfunkgegner. Positiv an Breunig: Er versteckt sich nicht hinter einem erfundenen Pseudonym.

Dummerweise (für die Gegner) gibt es noch andere Kommentare, die mit Mobilfunk nichts am Hut haben, sondern die Lichtverschmutzung für den Schwund der Biomasse verantwortlich machen. Momentan hat der Artikel vier Leserkommentare.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Marketing, Leserbrief, Pseudonym


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum