Sogenannte Bayerische Staatszeitung, doppelzüngig (Medien)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 06.09.2016, 12:51 (vor 1168 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt hat der Dokumentarfilmer Klaus Scheidsteger mit seinem neuen Film Thank you for calling, der in Österreich in diesen Tagen Premiere hatte, das Problem aufs Korn genommen. In seinem Film kommen zahlreiche Wissenschaftler aus der ganzen Welt zu Wort, die über das Risiko von Gehirntumoren, die sich durch exzessive Handynutzung bilden können, informieren. Die Industrie und die Smartphone-Nutzer wollen das aber nicht hören.

Ungeniert stößt die sogenannte Bayerische Staatszeitung ins Horn des Filmemachers Klaus Scheidsteger. Ein Motiv dafür wird <hier> ersichtlich. Zugleich sieht das Blättchen jedoch keinen Anlass, gegen die W-Lan-Versorgung von Smartphones im Kino auch nur vorsichtige Einwände zu erheben, sondern schreibt kreuzbrav am 24.06.2016:

Mit Unterstützung von zweiB wird in einem Pilotprojekt Becks letzter Sommer am Freitag, 3. Juli um 17 Uhr im ARRI Kino mit Audiodeskription für Sehgeschädigte und Untertiteln für Hörgeschädigte gezeigt. Die Audiodeskription sowie eine Hörunterstützung können über das von Sennheiser für das Kino konzipierte CinemaConnect mithilfe einer App auf dem eigenen Smartphone empfangen werden. CinemaConnect ist für Smartphone-Nutzer kostenlos im Appstore verfügbar. Im Kino steht ein WLAN Netzwerk für direkten Zugriff auf die zusätzlichen Tonspuren bereit. Diese werden per Streaming live und in Echtzeit auf das eigene Smartphone übertragen, so dass Nutzer über Kopfhörer den Film erleben können.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bayerische Staatszeitung, Smartphones


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum