"Thank you for Calling" Klaus Scheidsteger - Auftragsarbeit (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 25.02.2016, 17:52 (vor 1384 Tagen)

[Titel geändert am 26.02.2016]

Der Filmemacher Klaus Scheidsteger macht u.a. Filme für die Industrie. Man kann seine Dienstleistung (Produktion eines Films) kaufen. Und so kommt mir die Frage, wer hat Klaus Scheidsteger bezahlt?

Vielleicht die Kompetenzinitiative, Diagnose-Funk, Adlkofer, Carlo oder die Kanzlei Morganroth & Morganroth … ?

Ein Großteil des Films ist sogenanntes Archivmaterial und stammt aus dem Film „Der Handykrieg“. Beispiele: Carlos Auftritt bei Morganroth & Morganroth (min 16:25), Dr. Franz Adlkofer trifft auf Dr. Georg Carlo (min. 27:50) oder die Szene mit Dr. Hugo Rüdiger zu DNA-Strangbrüchen (min 30:00). Material welches mMn vor dem Wiener Forschungsskandal (Gutachten des Ethikrats) abgedreht wurde. Wie Dr. H. Rüdiger heute, nach vielen gescheiterten Replikationsversuchen über seine damals erzielten Ergebnissen denkt, ist unbekannt. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht im Interesse der Auftraggeber der Doku ist. Denn das Ziel ist unmissverständlich: Handystrahlung verursacht Gehirntumore und die Mobilfunkindustrie manipuliert die unabhängige Wissenschaft, unterdrückt kritische Wissenschaftler bzw. ihre Ergebnisse.

Und dieses Lied trällern seit langem lautstark Mobilfunkgegner und Dr. F. Adlkofer. Dafür stehen bestimmte Webseiten großzügig zur Verfügung. Leitmedien scheinen kein Interesse mehr an dem Thema zu haben, seit 2009 durch den OeAWI-Entscheid geklärt ist, dass Teilergebnisse von Reflex und die UMTS-Studie wissenschaftlichem Fehlverhalten unterliegen. Später musste die Med. Uni Wien bzw. Dr. Wilhelm Mosgöller Fördermittel an die EU zurückzahlen. Unterschiedliche Replikationsversuchen konnten die HF-kritischen Ergebnisse der Wiener Arbeitsgruppe nicht bestätigen.

Reflex-Replikationen – Sammelstrang

Mit Dr. Karl Richter von der KO-Ini gründete Dr. Adlkofer die Stiftung Pandora. Mit W. Mosgöller wurde das Projekt Mastbruch aufgelegt. Eine der ersten unabhängigen wissenschaftlichen Auftragsarbeiten der Stiftung. Das Ergebnis stellte eine Ernüchterung dar. Über die Broschüren der KO-Ini, den ElektrosmogReport und die Webseite von Diagnose-Funk wurde die Meinung von Dr. Franz Adlkofer verbreitet. Bühne: Würzburger Kongress der KO-Ini. Ein Stelldichein der aktiven Funkgegner. Noch eine Bühne: Offene Akademie Gelsenkirchen.

All jene hätten meiner Meinung nach ein Interesse daran, das der Film "Thank You for Calling" der Öffentlichkeit vorgeführt wird. Und all jene könnten den Film über Spenden der unterschiedlichen Vereine mitfinanziert haben.

Verwandte Threads
REFLEX - Fälschungsbehauptungen zurückgewiesen
Adlkofer: Replikation von Primo Schär nicht misslungen
Niedergang und Wiederauferstehung der "UMTS-Studie"
Thank you for Calling: Scheidsteger/Carlo-Connection

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Verschwörungstheorie, Filz, UMTS-Studie, Diagnose-Funk, Spenden, Reflex, Einflussnahme, Wien, Adlkofer, Ko-Ini, Rüdiger, ATHEM-Projekt, Stiftung-Pandora, Mehrfachverwertung, MUW, Scheidsteger, Handykrieg, Laienorganisation, Filmkritik, Kooperation, Kampagne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum