Das dramatisches Ende des Oberammgauer Mobilfunkprotest (Medien)

KlaKla, Montag, 17.08.2015, 17:24 (vor 1576 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Montag, 17.08.2015, 17:52

Verena Ziegler: Wir möchten aber nicht, dass unsere Protagonisten hier oder in entsprechenden Foren deffamiert werden, nur weil sie sich bereit erklärt haben, uns ihre Geschichten oder persönlichen Einschätzungen zu erzählen. Auch deren Tätigkeitsfelder in der Vergangenheit spielen in unserer Reportage keine Rolle.

Als Diffamierung (von lateinisch: diffamare = Gerüchte verbreiten) bezeichnet man heute allgemein die gezielte Verleumdung Dritter. Seit Jahren zücken bestimmte Elektrosensible und Mobilfunkgegner das Schwert, der angeblichen Diffamierung. Immer dann, wenn man ihre Geschichten anzweifelt oder von ihnen belastbare Fakten abverlangt.
M. Peascheid hat dies im Cartoon „Tiefschlag“ mVn sehr schön umgesetzt.

Aber nun noch mal zurück zu Eurem YouTube Beitrag Verena. Worin unterscheidet sich der Protest aus Oberammergau von den vielen anderen? Medien berichteten, der Spiegel, der Merkur, die SZ, das ZDF und sogar der BR, mit der Sendung „Jetzt red i“ mit Tilmann Schöberl.

Immer vorne weg, Pfarrer Ch. Häublein, S. Sohmer und ihr Lebensgefährte W. Funk. Im YouTube Beitrag spricht eine ältere Dame vom ev. Pfarrer, der angeblich am Mobilfunk gestorben ist (Min: 3:20). Keine Nachfrage von Euch aber auch kein raus schneiden der Aussage. Der ehemalige Pfarrer aus Oberammergau begann Selbstmord! W. Funk kommt in dem Artikel vor. Der Selbstmord des Pfarrers, dass ist das dramatische Ende des Oberammergauer Protestes. Darüber gehst du/ihr hinweg, wie über eine breitgetretene Bananenschale! Hm...

Dann zeigt ihr eine in die Jahre gekommene Lebensgefährtin von W. Funk.
Am Ende die Aussage: Die ständige Erreichbarkeit, praktisch und unverzichtbar, Elektrosensible zahlen den Preis. Sie sind die Heimat vertriebenen des digitalen Zeitalters.

So eine Botschaft, wirft mMn Fragen auf. Ihr wollt Euch damit nicht mehr auseinander setzten! Schade, den labile Menschen sind die Opfer all jener die unkritisch über Elektrosensible berichten und die Phobie damit attraktiv machen. Das tragische Schicksal Pfarrer Häubleins ist mVn eines welches zum kritischen Nachdenken anregen sollte. Auch Frau Semmelweis hat man allein gelassen in ihrer Not. Keiner von uns weiß wie hoch die Zahl der Opfer der skrupellosen Desinformanten ist.

Verwandte Threads
Pfarrer Häublein †
Wer oder was hat den Pfarrer auf dem Gewissen?
Pfarrer Häublein: Instrumentalisierung eines Todesfalls (I)

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Angststörung, Opfer, Medien, Diffamierung, Moral, Oberammergau, Glaubwürdigkeit, Mobilfunkgegner, Individualtest, Ethik, Sohmer, Dissozial, Hohenpeißenberg, Funk, Häublein, Kommerzialisierung, Faktencheck, Desinformanten, Skrupellos


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum