Wenn das Handy krank macht: Zensur bei Kommentaren (Medien)

H. Lamarr @, München, Freitag, 14.08.2015, 19:51 (vor 1550 Tagen) @ H. Lamarr

Was soll man davon nur halten: Das von Verena Ziegler auf YouTube eingestellte Exemplar des Videos wird bei den Kommentaren als erstes von einem Baubiologen begrüßt, der mit den beiden Autorinnen unerwartet vertraut ist.

Wer Videos auf Youtube hochlädt, so wie dies Frau Ziegler macht, hat die volle Verfügungsgewalt über Kommentare, die zu den Videos abgegeben werden. So kann der "Uploader" alle Kommentare automatisch freigeben, Kommentare erst nach Sichtung freigeben oder unerwünschte Kommentare sperren.

Zu dem Video "Wenn das Handy krank macht" habe ich zwei Kommentare geschrieben, der erste wurde frei gegeben und ist daher öffentlich sichtbar, der zweite wurde von Frau Ziegler gesperrt und ist daher öffentlich nicht sichtbar.

Warum der zweite Kommentar gesperrt wurde, darüber kann ich nur spekulieren. Vielleicht möchte Frau Ziegler die im Film gezeigte strahlend weiße Weste ihres Interviewpartners Franz Adlkofer vor Teerflecken schützen. Wie dem auch sei, nachfolgend der Text des Kommentars, der am 13. August 2015 im YouTube-Kanal von Frau Ziegler nicht durch die Zensur gekommen ist:

Um nur mal einen einzigen Kritikpunkt rauszupicken. Ab Minute 15:40 geht es um einen freundlichen älteren Herrn, den "Strahlenexperten Prof. Franz Adlkofer", der, was gar nicht stimmt, seit Jahren zu den Auswirkungen des Mobilfunks forschen soll. Vorgestellt wird er als "Forscher für Biochemie am Max-Planck-Institut". Sehr schön, Max & Moritz sind beeindruckt. Doch wer sich ein wenig besser in der Anti-Mobilfunk-Szene auskennt, reibt sich verwundert die Augen: Denn die Autorinnen haben ganz vergessen zu erwähnen, Prof. Adlkofer hatte als Top-Funktionär der Tabakforschung früher ganz andere Leistungen vorzuweisen. Was genau, ist z.B. diesem Video zu entnehmen: https://www.youtube.com/watch?v=6_KFxy2C02U *) (Adlkofer dort ab Minute 15:00).

Was das eine mit dem anderen zu tun hat? Die Tabakindustrie setzte schon früh auf "Ablenkungsforschung", um die Risiken des Rauchens zu relativieren. Wenn Mobilfunk Krebs macht, gut, die Leute sollen sich dann vor Schreck eine Zigarette anzünden. Doch bei den alarmierenden Mobilfunkstudien von Herr Adlkofer gibt es ein Problem, sie stehen unter begründetem Fälschungsverdacht. Gerichtsfest bewiesen werden konnte dieser bis heute zwar nicht, doch das ist gar nicht mehr nötig. Denn alle Versuche, die umstrittenen Studien erfolgreich zu wiederholen, sind gescheitert.

*) Nachtrag vom 20.08.2015: Das Video ist dort nicht mehr verfügbar. Ersatzlink: https://www.youtube.com/watch?v=rmWKLqSCjCI

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Fairness, Verantwortungslos, Risiko, Doppelmoral, Tabak, Täuschung, Zensur, Manipulation, Falschmeldung, YouTube, Ueberzeugungstäter, Verlautbarungsjournalismus, Ablenkungsforschung, Ex-Tabaklobbyist, Laien, Protagonis


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum