FunkySchool jetzt in der Hand von Diagnose-Funk (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 14.03.2015, 10:01 (vor 1709 Tagen)

[Admin: Strang abgetrennt am 04.04.2016, Absprung hier]

Bemerkenswert ist, dass Diagnose-Funk den Schulversuch in Südtirol so dokumentiert, als wäre das Experiment von der Verbraucherzentrale Südtirol ersonnen worden. Dabei hat der Stuttgarter Anti-Mobilfunk-Verein auch bei FunkySchool die Finger mit drin und muss daher sehr gut wissen, was in der Region Bozen läuft. Indem er das Experiment als unabhängigen Versuch deklariert, erhofft sich der Verein vermutlich eine Aufwertung gegenüber dem Eingeständnis, dass lediglich das kommerziell angehauchte Projekt FunkySchool einen Abnehmer für die FunkySchool-Box in Südtirol gefunden hat.

Anfang 2015 wurde FunkySchool an Diagnose-Funk übergeben
Nach Abschluss der Pilotphase von Funkyschool in NRW müssen deshalb die Aufklärung und Forderungen nach ausgewogener Schulung und Handlungssicherheit auf die gesamte Bundesrepublik ausgedehnt werden. Dies macht die Überführung der Erfahrungen und Entwicklungen der Pilotphase zur bundesweit agierenden Diagnose-Funk erforderlich. Diese Mitteilung findet man bei LIMES-NRW (Gerrit Krause) unter KONTAKTE.

Rückblick:
In der Vermarktung von FunkySchool übte sich Anfänglich der Ex-Baubiologe Dr. M. Danscheid. Über den Verein LIMES-NRW (Gerrit Krause) wurden die finanziellen Mittel organisiert. Die Stiftung „Umwelt und Entwicklung NRW“ stellte das Geld bereit. Das Projekt FunkySchool beinhaltet tendenziöse „Unterrichtsmaterial“ der KO-Ini. Partner des Projekts sind u.a. KO-Ini, BUND-Naturschutz Sachsen, Pädagogische Hochschule Heidelberg (Dr. K. Scheler), GigaherzSolutioen, Yshield und Danell.

Zu dem Projekt gehörte auch das Mehlwurm-Experiment von C. Schick welches Sie in Kooperation eines IBN Baubiologen ausführte (Messegräte). Damit auch weiteren Kindern das Experiment an die Hand gegeben werden kann, wurde ihr Versuch überarbeitet. Es muss z.B. ein einfacher/kostengünstiger Detektor her. Und da kommt Pizame und die Pädagogische Hochschule Heidelberg ins Spiel.

Von LIMES-NRW i.P. Gerrit Krause führte die Spur direkt zu Diagnose-Funk (DF). Damals war er Landesvertreter für den Verein DF im Raum NRW. Auch von dem Ex-Baubiologe Danscheid, führte eine Spur direkt zu Verein Diagnose-Funk. Er präsentierte auf dem Mobilfunksymposium des BUND/Verband Baubiologie IBN die Vermarktung des FunkySchool-Pojektes. Das Vortragsskript von Danscheid enthielt damals schon das Logo von Diagnose-Funk, nicht von LIMES-NRW. Später veränderte man vieles auf den unterschiedlichen Webseiten um den offensichtlichen Interessenkonflikt zu verwischen. Die Übergabe an DF ist mMn eine logische Schlussfolge nach Abschluss der Bindefrist durch die Fördermittel der Stiftung. Wilfried Mohr, Roswitha Müller-Krüger scheinen sich von LIMES-NRW e.V. verabschiedet zu haben.

Verwandte Threads
Baubiologie-Danscheid: Webauftritt gelöscht
Lobbyismus an Schulen in NRW
Funky School - kostengünstige Werbung für Nutznießer

[Hinweis Moderator 14.03.2015 16:10: LIMES-NRW: Es wurde weiterhin auf der JHV 2012 beschlossen, dass alle anderen Aufgaben zwar von den selben Personen wie bisher, jedoch als Mitglieder des Landesgruppe-NRW der Verbraucher-Organisation Diagnose-Funk e.V. wahrgenommen werden.]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Diagnose-Funk, Mobilfunksymposium, Stiftung, Unterrichtsmaterial, LIMES-NRW, NRW, Infektionsgefahr, FunkySchool, Müller-Krüger, VB, Landesverband, Danscheid, Heidelberg, Unabhängig, Herberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum