Herrischried: Bundestag soll Tetrafunk stoppen (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 02.08.2014, 21:14 (vor 1930 Tagen)

Erneut wurde eine Petition auf den Weg gebracht. Diesmal aus Herrischried. Das Ehepaar Lang wirkt vor Ort schon geraume Zeit. In ihrem Anliegen werden sie unterstützt von Dr. Mutter und Ulrich Weiner.

[image]Die Leidensgeschichte der Familie Lang
"Meine Frau und ich haben am eigenen Leib erfahren, wie schädlich sich dieser Tetrafunk auswirkt", sagt Reinhard Lang. Bevor er seine Petition vor einem etwa 30-köpfigen Publikum in der Katholischen Akademie in Freiburg verliest, schildert er seine Lebens- und auch Leidengeschichte seit 2005, als er gemeinsam mit seiner Frau in den Hotzenwald gezogen ist. In Herrischried habe er festgestellt, dass er offenbar sensibel auf Mobilfunkstrahlung reagiert.

Die Inbetriebnahme des Tetrasenders auf dem Riesenbühl im Herbst 2012 habe sich dann geradezu dramatisch ausgewirkt. Pulsrasen, ständige Müdigkeit, tägliche Kopfschmerzen, deutliche Aggressivität und Gereiztheit, starke Geräuschempfindlichkeit, trockene Schleimhäute und Muskelschmerzen sind nur einige der Symptome, unter denen er seither – seiner Ansicht nach auf Grund der durch den Tetrafunk-Sender verstärkten Strahlenbelastung – zu leiden habe.

Zu dumm aber auch, dass die Ausbauphase fast abgeschlossen ist. Familie Lang fordert, ... "Das Parlament möge den Tetrafunk in seiner jetzigen Form stoppen und die zulässigen Strahlungsgrenzwerte deutlich absenken".

Die Mitzeichner machen sich mMn freiwillig zum Deppen. :no:


Verwandte Threads
Herrischried: Märchen von Oberammergau wiederentdeckt
64 Bürger haben Fragebogen zu mögliche Beschwerden durch den BOS-Behördenfunk ausgefüllt
Herrischried im Fadenkreuz rechter Esoteriker

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
TETRA, Weiner, Mutter, EHS-Geschichte, Petition, Moratorium, Herrischried, Hotzenwald, Riesenbühl, Erfolglos, Lang, Basische-Zeitung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum