Kommt es zur Abschaltung TETRA-FUNK (Allgemein)

Gast, Freitag, 18.03.2016, 10:55 (vor 1361 Tagen) @ KlaKla

Ein Ende im Petitionsverfahren für die Abschaltung des Tetra-Funksenders auf dem Riesenbühl ist in Sicht: In einer seiner nächsten Sitzungen wird der Petitionsausschuss in Berlin über die Petition beraten. Zwischenzeitlich habe die Eingabe den parlamentarischen Berichterstattern zur Prüfung vorgelegen. Dies geht aus einem in Auftrag gegebenen Schreiben der Vorsitzenden des Ausschusses, Kerstin Steinke, an Petent Reinhard Lang hervor.

Anderthalb Jahre sind vergangen, seitdem Reinhard Lang die Petition für eine zeitweise Abschaltung der Tetra-Funkmasten im Juli 2014 in Berlin mit voller Unterstützung des Gemeinderats eingereicht hatte. Die Forderung stützt sich auf Studien, die die gesundheitsschädigende Auswirkung des Tetra-Funks belegen sollen. Bei einer ersten Stellungnahme durch das Bundesministerium für Umwelt im November 2014 kam der erste Rückschlag; In dieser Stellungnahme hieß es, dass die eingereichten Studien „nicht wissenschaftlich“ seien und sie daher aus der Wertung fallen. Fristgerecht reichte daraufhin Petent Reinhard Lang weitere Studien und Quellenverzeichnisse nach.

... Er befürchtet, dass für die Bearbeitung der Petition allein vom Bund anerkannte Studien der Mobilfunkbranche herangezogen werden. Weil diese Branche aber selbst am Tetra-Funk verdient, könne sie nicht als unabhängige Quelle bezeichnet werden, so Langs Argument. Mehr beim Südkurier

Gesundheitliche Auswirkungen von TETRA – wissenschaftlicher Kenntnisstand und aktuelle Forschung

Tags:
Forschung, TETRA, Petition, Prüfstand, Riesenbühl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum