Klaus Buchner: Besser in Brüssel als in Obereggersberg (Medien)

Peter, Donnerstag, 12.06.2014, 19:18 (vor 2004 Tagen) @ H. Lamarr

Das ist ein sehr höflich formulierter Beitrag, Herrn Buchner betreffend.

Zieht man als Basis zur Beurteilung seiner Fähigkeiten und jenen seiner Schergen die abertausende von Menschen in Bayern heran, die dieser unlautere Mensch und seine Partei mit wissenschaftlich unhaltbaren Pseudo-Argumenten entzweit, gegeneinander aufgehetzt und letztlich im Regen hat stehen lassen, kann man nur hoffen, dass die biologische Uhr und der Brüsseler Stress dort das ihre tun werden.

Verblüffend ist dabei immer und immer wieder aufs Neue, dass die Splitterpartei ÖDP, die politisch so gut wie Nichts aufstellt, bzw. bewirkt, es aber immer wieder schafft, Leute mit ihrem esoterischen Schmarrn hereinzulegen. So ist zum Beispiel der pensionierte, ehem. Chef des Bayer. Landesamtes für Denkmalpflege, Prof. Greipl, in Passau Mitglied der ÖDP geworden. Begründung: er wolle etwas für sein Land Bayern tun! Was sagt man dazu? Na, gute Nacht, Welt! Und viel Freude bei den strahlenphysikalischen Wissenschaftsvorträgen der ÖDP-Polizisten und anderer Leuchten.

In Eggersberg läuft die Anlage im Übrigen. Man hört sie nicht, man sieht sie nicht, man fühlt sie nicht. Aber die Bevölkerung dort scheint ein komplett verqueres Demokratieverständnis zu haben. Denn wie man hört, wird der Schlosseigner von niemandem mehr gegrüßt! Auch Nachbarn, die sich erlaubt haben, in normaler Freundlichkeit mit ihm zu sprechen, werden geflissentlich geschnitten. Was für eine Ansammlung an Dumpfbacken!!

Obwohl doch das gesamte Antrags- und Genehmigungsverfahren auf dem Boden geltenden Rechts initiiert und auch durchgezogen wurde! ALLE von den aufgehetzten Intriganten des Dorfes angeschriebenen Behörden haben der Schlossfamilie ausnahmslos ins Stammbuch geschrieben, dass ALLES rechtens sei, ordentlich beantragt wurde und keine Maßnahme dagegen ergriffen werden kann. Auch eine, von der "Bürgerinitiative" eingereichte Petition beim Bayer. Landtag wurde mit kurzen, trockenen Worten abgelehnt.

Allein, man versteht nicht, dass man falsch beraten war, dass man von der ÖDP belogen wurde und dass ein ehrlicher Mensch das einsehen sollte. Höflichkeit ist eben doch ein seltsames Ding.....

Wenn sie denn geschwiegen hätten....!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum