Klaus Buchner (ÖDP) jubelt als einziger (Medien)

Christopher, Freitag, 30.05.2014, 00:33 (vor 2546 Tagen) @ H. Lamarr

Sein Forschungsinteresse liegt in der Allgemeinen Relativitätstheorie - aber bei der Europawahl war er absolut erfolgreich: Der Physiker und frühere TU-Professor Buchner kann sein Glück kaum fassen, als er gestern im Kreisverwaltungsreferat die Hochrechnungen verfolgt. Seiner ÖDP reichen bundesweit 0,6 Prozent, damit er als deutscher Spitzenkandidat ins Europaparlament einziehen kann! Buchner strahlt, kommt aber gleich zu den wichtigen Themen und sagt dem Münchner Merkur: „Jetzt will ich das Freihandelsabkommen mit den USA bekämpfen.“

Huh, gleich so kämpferisch, und dann zu einem Thema, in dem man ihn getrost als fachfremd bezeichnen kann (zugegeben, der erste Ausdruck, der mir einfiel war: "kein blasser Schimmer"). Aber klar, wer keine Ahnung hat, dessen Vorurteile werden nicht durch unbequemes Wissen getrübt. Hat sich eigentlich noch nie jemand Gedanken gemacht, dass man statt sie zu "bekämpfen" Dinge auch "gestalten" kann? Und das Ergebnis dann vielleicht viel befriedigender für alle ist? :no:

HUJ hat natürlich den Einzug von Buchner als großen Sieg für seine Sache hochgeschrieben. Ihm sei ins Stammbuch geschrieben: Der Erfolg kam nicht, weil sich plötzlich so viele Leute für seinen Privatkreuzzug interessieren. Nö, da darf er sich beim Bundesverfassungsgericht bedanken, die einfach die Messlatte tief genug gehängt haben.
In der Sache hat es ihn übrigens keinen Deut weiter gebracht: Parlamentarier, die das Parlament mit den Anliegen der Sendemastengegner beschäftigt haben, gab es vor Buchner auch schon. Die Mobilfunkdebatte bleibt meines Erachtens weiterhin tot.

Tags:
Politik, Wahlkampf, Spitzenkandidat, Wahlergebnis


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum