Handy-Nutzungsdauer: Plausibilitätstest nicht bestanden (Allgemein)

Dr. Ratto, Donnerstag, 12.06.2014, 15:16 (vor 2901 Tagen) @ Doris

Aus meiner Anrufverwaltung ist ersichtlich, dass bei mir die ankommenden Gespräche fast die gleiche Dauer haben als die ausgehenden (52 Stunden ausgehend gegen 46 Stunden eingehend).

Dass es bei Ihnen Persönlich so ist, ist ein glücklicher Zufall, lässt man aber Auslandstelefonate außer Acht muss es über die gesamte Deutsche Population genau so sein. Jeder abgehende Anruf muss auch irgendwo ankommen, während jedes Gesprächs sind immer zwei Personen gleich lang beteiligt. Ein Teil der Anrufe landet zwar im Festnetz, auf Anrufbeantwortern oder der Mailbox. Es gibt aber zum Ausgleich ankommende Anrufe aus dem Festnetz zu Handys. Als sehr grober Schätzwert ist eine Verdoppelung wahrscheinlich realistisch.

Wenn nur die abgehenden Gespräche berücksichtigt werden, dann entsprechen die Zahlen ja nicht der Realität.

Zumindest nicht wenn es um Gesundheit und Exposition mit HF-Feldern geht. Den Betreibern geht es um kommerzielle Ziele, sie wollen wissen wie lange nach draussen telefoniert wird und was sie damit verdienen. Eingehende Inlandsgespräche sind kostenlos, uninteressant, und werden nicht registriert.
Der BNetzA geht es um die Kontrolle der Netze und des Wettbewerbs, gesundheitliche Inhalte sind nicht Bestandteil des Jahresberichts.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum