Statt Entscheidung, Auftrag an Beratungsunternehmen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.01.2014, 22:20 (vor 3294 Tagen) @ H. Lamarr

Heute fällt im Gemeinderat aller Voraussicht nach die Entscheidung, ob Balzenhausen einen einzigen Mobilfunk-Standort bekommt, wie ihn z.B. München bereits mehr als 1000-mal hat. Es geht also darum, den Anschluss zu behalten - oder mit Ackerbau und Viehzucht glücklich zu werden.

Denkste!

Das Finale wurde vertagt. Stecken Gemeinderäte in Zwickmühlen, ist es bewährte Praxis, einen externen Prügelknaben auf den Plan zu rufen.

Das bereits auf der heutigen Tagesordnung stehende "Immissionsgutachten" durch das - dreimal darf jetzt jeder raten, wer dieses anfertigen sollte - Umweltinstitut München, wollte Bürgermeister Behringer dann aber doch nicht mehr in Auftrag geben. Warum nicht? Das ist leider nicht überliefert.

Stattdessen gehe es jetzt um ein nicht näher benanntes "Gesamtkonzept für die Gemeinde", und dafür läge von der Firma „tkt teleconsult“ ein Angebot über Bestandsaufnahme, Analyse und Lösungsmöglichkeiten für 5600 Euro vor. Mit zwei Enthaltungen nahm der Gemeinderat dieses Angebot an.

Dies und mehr in dem Beitrag Grafenhausen: Bürger wollen mitsprechen des Südkurier.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum