Kurzbericht des SWR über das Mobilfunksymposium (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 12.05.2013, 08:54 (vor 2377 Tagen) @ Gast
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 12.05.2013, 09:10

[Admin: Posting hierher verschoben und Titel angepasst am 12.05.13, 13:13 Uhr]

Das 12. Mobilfunksymposium erweckte erstmals Interesse bei einem Fernseh-Team.

Der SWR berichtete "Leben Vieltelefonierer ungesünder?"

Einstieg: Eine Elektrosensible mit Notfallhandy.
Helga G., Frührentnerin wegen EHS, bekommt nachweislich Kopf und Zahnschmerzen von Handystrahlung so die Moderatorin. Besonders empfindlich reagiert Helga G. bei Menschenansammlungen auf kleinem Raum z.b. in Bussen und Zügen. Die Moderatorin sagt, immer mehr neue Technologien, bedeutet aus Sicht des BUND immer mehr neue Risiken. Schwenk zum Buch, „Die heimlichen Krankmacher.
Mein Kommentar: Der Inhalt dieses Buches deckt alle erdenklichen Gefahren von Laien und selbst ernannten Experten leicht verständlich ab. Hier wurde über den Inhaltdes Buches gesprochen. Wer Angst schüren will ist mit diesem Buch gut beraten, besonders gut geeignet, für ältere Mitmenschen.

Der nach IBN ausgebildete Friedbert Lohner dramatisierte schon vor ca. 10 Jahren, vor Laienpublikum, damals mit Bildern von missgebildeten Küken. Er weiss zu berichten, die Jugend ist wesentlich gefährdeter. Sie nutzt die Technik intensiver und sie haben ein empfindlicheres biologisches System.
Der Baubiologe Martin Virnich weiß zu berichten, dass der Einsatz von dLan-Adapter einen Nebeneffete erzeugt. Die ungeschirmten Stromleitungen im Haus wirken wie Antennen. Sie erzeugen ein elektrisch, magnetisches hochfrequentes Feld. Mehr zu Power-Line. Der BUND will die Technologie nicht verteufeln, aber rät, alles in maßen zu nutzen.

Mein Kommentar: Die Moderatorin macht in ihrem Beitrag nicht klar, dass es sich hier um eine Veranstaltung des BUND, Verband Baubiologie und der Lehranstalt Institut für Baubiologie + Oekologie (IBN) handelt. Sie erzeugt beim Zuschauer mVn einen falschen Eindruck. Die Risikoeinwertung des BUND basiert auf kommerzielle Interessen, nicht auf seriöse, wissenschaftliche Erkenntnisse. Der Beitrag ist tendenziös, ohne kritisches Hinterfragen, und somit eine kostengünstige Werbung für die Baubiologie, die ihre Wurzeln in der Esoterik hat.

Der IZMF-Lobbyistin Una Großmann wirft man hier, ihre Methode der Meinungsgestaltung vor. Hier findet genau das Gleiche statt. Man lanciert Meldungen, verschleiern aber den wahren Absender und das ganze unter Zuhilfenahme des SWR. Wer kommerzielle Interessen vertritt, wird früher oder später ähnlich agieren, je nach dem, wie weit sein Einfluss reicht. Baubiologen oder politische Anwärter stehen den Mobilfunkern da mit nichts nach. Der BUND hat sich schon vor Jahren verkauft. Die gutgläubigen Mitglieder werden mVn nach Strich und Faden verarscht.

Verwandte Threads
Netzwerkverbindung LIMES-NRW - Diagnose-Funk - Tabak
Mobilfunksymposium BUND nur ein Aushängeschild?
Viele Vereine - gleiche Alarmschläger

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, BUND, Tendenziös, Mobilfunksymposium, SWR, IBN, Verband-Baubiologie, Verbandsarbeit, Lohner, Una


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum