Tau: Die Lade-/Entladezeitkonstante von Eva W. (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Montag, 15.04.2013, 12:35 (vor 3584 Tagen) @ H. Lamarr

Meine spezielle Freundin hat den Text (oben) gelesen und freut sich über die Zuwendung, leider aber gibt es keinen Erklärungsversuch für die doch ziemlich langen 50 Tage, die Frau W. offenkundig ohne nennenswerte Beschwerdenzunahme dem nahen LTE-Sender standgehalten hat. Schade, denn es hätte ja vielleicht eine plausible Erklärung geben können, ich wüsste sogar eine.

Stattdessen gibt Frau W. dankenswerterweise quantitative Auskunft über ihre Lade- und Entladezeitkonstante Tau: "Übrigens, ich war heute zu einem Geburtstagsessen eingeladen. Es war alles schön und gut, ca. 15 Leute. Bis zum Kaffee war dann eine kleine Pause und weil es so schön draußen war, vertraten sich die meisten Gäste die Beine ein wenig. Ich blieb mit einigen sitzen. Das junge Paar, der Herr saß neben mir, seine Dame über Eck, kam zurück. Es dauerte keine 10 Minuten und ich bekam die üblichen Beschwerden. Was tun? Immer das gleiche Theater! Ich fragte den Herrn, ob er bitte sein Handy ausschalten könnte. Er hatte es nicht an, aber seine Freundin über Eck meldete sich, sie habe es aus beruflichen Gründen einschalten müssen und sie könne mir nicht helfen, es tue ihr leid. [...]

Ich musste mich an den beigestellten Tisch für Geschenke, unmittelbar am entgegengesetzten Ende des Tisches, setzen, da sonst kein Platz mehr am Tisch war. Also ca. 6m von der beruflich so eingespannten Dame entfernt. Es dauerte ca. eine Viertelstunde bis es mir wieder besser ging."

Fürs Protokoll halte ich also fest:

Eva-Ladezeit: 10 Minuten
Eva-Entladezeit: 15 Minuten

Interessant!

Jetzt wird sie wahrscheinlich umgehend anfangen zu rudern ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum