Baubiologe + Homöopath = Homöologe vom Typ B (Allgemein)

Kuddel, Dienstag, 08.11.2011, 20:08 (vor 4106 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 08.11.2011, 21:29

Für bestimmte Clientel ist Baubiologie so etwas wie ein "Wellness-Produkt".
Man kann's sich leisten, vielleicht nutzt es ja sogar was ,also warum nicht.

Soweit könnte man das Geschäftsmodell ja noch durchgehen lassen, so wie eine Feng-Shui-Beratung. Nach Beratung und Neuordnung der Umgebung fühlt man sich vielleicht sogar besser.

Wo m.M.n. der Spaß aufhört ist der Punkt, an dem man (kranken) Menschen weismacht, es gäbe "Betroffene", die bei 1uW/m² fürchterliche Leiden zu ertragen hätten, die "Erfahrung" der Baubiologen würde krankmachende Zusammenhänge mit Funkstrahlung bestätigen, es gäbe "wissenschaftliche Studien" die Zusammenhänge einwandfrei beweisen, und die 99% der übrigen Studien, die nichts gefunden haben, werden als Industrieverschwörung deklariert.

Im Gegensatz zur Feng-Shui-Beratung fühlt man sich nach der "Aufklärung" des Baubiologen schlechter als vorher, weil "machtlos ausgeliefert".

Zur Zurückerlangung des Wohlbefindens im eigenen Heim ist eine mitunter teure "Sanierung" erforderlich und außerhalb des Hauses, in der Öffentlichkeit, fühlt man sich fortan unwohl, weil von schädlicher Strahlung beschossen.
Mobiltelefonierende Fremde werden angefeindet, von Freunden fühlt man sich verraten, weil sie einem nicht glauben. Die einzigen "Freunde" sind bald nur noch Leidensgenossen, verständnisvolle Homöopathen und Baubiologen. Es folgt die soziale Abkapselung.
Das tägliche Streben besteht fortan in der Bekämpfung einer "Technologie", die für den Verlust der Gesundheit zuzüglich der soeben aufgeführten sozialen Verluste verantwortlich gemacht wird.

Dabei beruht der Vorgang eigentlich auf einer klassischen Konditionierung.

Gegeben sei ein unbedingter (auch: „unkonditionaler“) Reiz [Anm. z.B. Schmerz], der als Reflex eine unbedingte (auch: „unkonditionale“) Reaktion folgt[Anm. z.B: "unwohlsein"]. Bietet man nun im Zusammenhang mit dem unbedingten Reiz mehrfach einen bislang neutralen Reiz dar [Kopplung ][Anm.von BB gemessenes "Feld"], so wird dieser bis dahin neutrale Reiz zum bedingten Reiz. Dieser bedingte Reiz [Anm. Feld] löst nun ebenfalls eine Reflexreaktion (die bedingte Reaktion) aus, die der unbedingten Reaktion meist sehr ähnlich ist.[/color]

Ein negatives Gefühl (Schmerz, Unwohlsein z.B. aufgrund Krankheit) wird mit einer vom Baubiologen gemessenen Größe (Elektrisches Feld, Erdstrahlen) assoziiert, was die Konditionierung auslöst.
Fortan wird das Vorhandensein eines Feldes mit mit den negativen Gefühlen assoziiert.
Vermutet man nach der Konditionierung ein Feld (oder "mißt" es mit der angeschafften Knatterbox), so löst das die ursprünglichen Symptome aus, die der Baubiologe mit dem Feld assoziert hat.
Siehe auch das Experiment "Pawlowscher Hund".

Nach der Konditionierung besteht das "Angebot" des BB nun darin, den angeworbenen neuen Reizauslöser durch "Maßnahmen" zu entfernen (durch Abschirmung oder Entfernung der "Strahlenquelle"), wodurch man sich wieder besser fühlt.

Ein sehr ähnliches Phänomen ist der "Ekel", der auch durch Lernvorgang von anderen Mitmenschen erworben wird . Allein die Vorstellung an den Auslöser (z.B. Fleisch mit Maden durchsetzt) kann starke körperliche Symptome auslösen(z.B. Schwindel, Erbrechen), obwohl nur durch das Betrachten an sich keine Gefahr besteht. Die Symptome entstehen rein im Kopf.
Um den Ekel nicht auszulösen, genügt es, sich dem Reiz nicht auszusetzen.


K

Tags:
Baubiologe, Opfer, Homöopathie, Kausalzusammenhang, Wellness, Leidensgenossen, Feng Shui, Konditionierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum