Vorsicht Tretmine: Gefangen im Funknetz - Vimeo (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 08.11.2011, 00:11 (vor 2874 Tagen)

Wärmstens und exklusiv empfiehlt "K. D. Beck" Ende Oktober im hese-Forum elf Kapitel einer Video-DVD. Besonders hinzuweisen, meint er unter anderem, sei auf Kapitel 10 für Erstbetroffene: "Maßnahmen zur Abschirmung, Stärkung der Gesundheit". Was für ein Wort - Erstbetroffene!

Angeblich habe eine sogenannte Medienmanufaktur „Vimeo“ 2010 eine DVD mit dem Titel "Gefangen im Funknetz" produziert und deren elf Kapitel jetzt ins Internet eingestellt.

Mysteriös das alles. Woher weiß "K. D. Beck" als erster von dieser Aktion? Welche Drähte hat er zu der "Medienmanufaktur" und warum empfiehlt er ausgerechnet das Kapitel 10?

Zunächst einmal eine Richtigstellung: Es gibt keine "Die Medienmanufaktur Vimeo", wie von "K. D. Beck" behauptet. Vimeo ist nicht etwa ein Firmenname, sondern ein Videoportal, in das Teilnehmer ihre Video-Werke zur Betrachtung einstellen können. Vimeo ist nichts anderes als eine Veröffentlichungsplattform für Videos, ähnlich wie YouTube, nur nicht so bekannt. Und "Die Medienmanufaktur" ist nur das Pseudonym des unbekannten Teilnehmers, der Vimeo dazu benutzt, seine selbst produzierten 19 Videos, darunter die besagten elf Kapitel über EMF, der Welt bekannt zu machen. Die Zählerstände bei den einzelnen Videos, nach Aufruf eines Videos werden sie am Seitenfuß genauer aufgeschlüsselt, sind allerdings eher Anlass für Depressionen, Kapitel 10 wurde bis heute, trotz Werbung in EMF-Foren, nur 40-mal aufgerufen.

Wer hinter "Die Medienmanufaktur" steht ist nicht genau festzustellen, bei den einzelnen Kapiteln wird als Bezugsquelle der DVD eine Patricia M. aus Willich, NRW, genannt, die sich, das wird "Anka" begeistern, mit Ufos, Kornkreisen und solchem Kram beschäftigt und so gesehen gut zu "K. D. Beck" passt. Ob Frau M. nur die Vermarktung der DVD organisiert oder "Die Medienmanufaktur" ist, die die Filmchen produziert hat, kann ich nicht sagen. Die Aufmachung des hier anzuschauenden DVD-Trailers und vor allem die eigentümliche Stimme der Sprecherin erinnern allerdings stark an die deutsch synchronisierten Next-up-Videos, so dass es durchaus möglich ist, dass die Franzosen ihre Finger mit drin haben. Es ist ja kein Geheimnis, die Strippenzieher der Mobilfunkdebatte sind gut grenzüberschreitend vernetzt.

Ersichtlich wird das Ziel der DVD und die Empfehlung des "K. D. Beck", wenn man die Zähne zusammenbeißt und sich Kapitel 10 der DVD 26 Minuten lang ansieht. Schnell wird deutlich, dass es sich um eine Werbe-CD für baubiologische Produkte und Dienstleistungen handelt. Ganz ungeniert wirbt die verblasste einstige Lichtfigur der Szene Frau Dr. Waldmann-Selsam mal stockend, mal stammelnd aber immer lächelnd, und auch der "Gitarrensepp", der im Forum seine Spuren schon hinterlassen hat, weiß, was Baubiologen wünschen. Die Idee, mit Szene-Prominenz zu versuchen, mehr Eindruck zu machen, ist professionell, die Umsetzung mit den Personen vor der Linse aber ist grauenvoll. Womöglich ist dies der Grund dafür, dass ein geplanter Verkauf der DVD mangels Nachfrage geplatzt ist und der Content nun verschenkt wird. Es wäre allerdings bodenlos dreist gewesen, Interessenten für die platte Schleichwerbung auch noch zahlen zu lassen, wie dies schon 2008 der pfiffige Herr Eisenreich geschafft hat.

Kommentar: Für mich ist das gesamte Projekt eine Schleichwerbeaktion, mit der die Nachfrage nach baubiologischen Dienstleistungen angekurbelt werden soll. Solche Aktionen sind nicht Werk eines Einzelnen, sondern werden auf Verbandsebene geplant und deligiert. Dass "K. D. Beck" augenscheinlich gute Kontakte in diese Kreise hat, passt nahtlos zu seinem bisherigen Wirken bei elektrosmognews und hese. Beide Websites sind der Baubiologie auffällig dienlich. Das IZgMF ist nicht dienlich, wir empfehlen den Totalverzicht auf sämtliche angepriesene EMF-Produkte und EMF-Dienstleistungen, weil diese ebenso unnötig sind wie die DVD. Es gibt keinerlei objektive Rechtfertigung, sich eine Haus- oder Wohnungsschirmung aufschwatzen zu lassen. Ebensogut könnte man Panzerplatten aufs Dach schrauben, um sich vor Meteoriten zu schützen. Für das eingesparte Geld gibt es 1000 bessere Verwendungsmöglichkeiten, wenn einem gar nichts mehr einfallen sollte, karitative Einrichtungen sind immer empfänglich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Video, Geschäftsidee, Werbung, Elektrosmog-Panikmache, EHS-Phobie, Selbstdarsteller


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum