Maine: Kein Warnhinweis auf Handys (Allgemein)

Kuddel, Montag, 31.01.2011, 20:25 (vor 4382 Tagen) @ H. Lamarr

Nun, in dem von mir verlinkten Text war es ja auch nicht als Tatsache, sondern als Überlegung betitelt:

"Dennoch überlegen US-Politiker Mobiltelefone Anfang nächsten Jahres mit dementsprechenden Warnhinweisen zu versehen".

Nur, vom Scheitern der Initiative ist nirgends etwas zu lesen, vom Start der Initiative dagegen ist ziemlich viel zu finden.

Stimmt, zu einer vollständigen Berichterstattung gehört auch das wahrheitsgemäße Einräumen von Rückschlägen.

Die Gesetzesvorlage von Andrea Boland wurde dort zuerst im Gesundheitsausschuss (9. März 2010) und dann im Parlament (House/Senate) mehrheitlich bereits am 25. und 26 März 2010 abgeschmettert.

Die Vorlage ...

- bekam im Gesundheitsausschuss (Committee) die Beschlussempfehlung "Ablehnung".
- wurde im Repräsentantenhaus (House) mit 62:83 Stimmen abgelehnt.
- wurde im Senat mit 14:20 Stimmen abgelehnt.

Hmm...bei den Stimmverhältnissen sehe ich die Gesetzesvorlage nicht gerade als "abgeschmettert" an. Immerhin konnte sich ca 2 von 5 Repräsentanten für die Idee erwärmen...das ist doch schon was...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum