2. Ermahnung für Eva Weber (2010) (Allgemein)

Eva Weber, Dienstag, 20.07.2010, 11:08 (vor 4202 Tagen) @ Moderator X

Von Ex-Mobilfunker habe ich mittlerweile erfahren, dass es sich beim Informations-Zentrum gegen Mobilfunk um ein wissenschaftliches Forum handelt, wie ich erkennen muss, von höchstem Niveau.

Gut sichtbar an der Schreibweise von Kühweider ! http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36156
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=37284

KlaKla Verfasser von "Radar macht nix ..." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=34038
war so liebenswürdig, mir Ihren Wunsch noch einmal zu erläutern.

Wenn man in einem Forum mit dem Namen "Informations-Zentrum gegen Mobilfunk" in Ordnung findet, solche Bilder, *gedacht für Menschen, die unter dieser Technik leiden*, oder sich auch nur informieren wollen, einzustellen und dies auf Anforderung von Prof. Lerchl geschieht, finde ich das sehr befremdend.

Übrigens sage ich Ihnen noch einmal, dass ich mich durch das in Ihr Forum eingestellte Bild verletzt fühle!

Sie stoßen sich an *...gedacht für Menschen, die unter dieser Technik leiden,..* und wollen dass ich schreibe *Menschen glauben unter der Technik zu leiden."*

Ich kann Ihrem Wunsche nicht entsprechen, da ich unter dieser Technik leide, das zeigt mir die tägliche Erfahrung und dies begann nach Aufrüstung mit UMTS. Von dieser Aufrüstung wusste ich nichts! Es geht schon alleine deshalb nicht, denn dann müsste ich tatsächlich lügen und wegen Ihnen verstoße ich nicht bewusst gegen das Gebot "Du sollst nicht lügen!"

Selbst Professor Lerchl spricht von einem Restrisiko! Woher weiß er denn so genau, dass wenn ein Restrisiko evtl. vorhanden ist, dies für Menschen grundsätzlich erst in 30/40 Jahren zu Tage tritt? Warum sehen so viele Bäume an den Masten so jämmerlich aus und an befahrendsten Straßen fehlt ihnen nichts? Prof. Lerchl gab mir zum Thema "Koniferenstudie" folgende Antwort: "Auf die Koniferenstudie gehe ich jetzt nicht nochmal ein, das hatten wir schon so oft." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=39908 Allerdings habe ich noch nie eine Antwort zur Koniferen-Studie bekommen. Oder habe ich irgendetwas übersehen, könnte ja doch leicht sein?


Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Deutscher Bundestag, Drucksache 15/1403 8.7.03
"Solange keine Klarheit darüber besteht, ob die vermuteten athermischen Effekte negative gesundheitliche Auswirkungen haben, ist ein Zusammenhang zwischen diesen Effekten und gesundheitlichen Problemen, über die manche Mobilfunknutzer und andere Personen berichten, nicht auszuschließen."

Die beständige Argumentation, nationale und internationale Gremien sind sich einig, dass bei Einhaltung der Grenzwerte bis heute....usw. usw. ist hier nicht relevant! Hier ist vorausgesetzt, dass die Grenzwerte eingehalten werden, denn es ist von athermischen Effekten, also vom athermischen Bereich die Rede. Es ist auch nicht danach gefragt, was man bis heute weiß, sondern es heißt ganz eindeutig: "So lange keine Klarheit darüber besteht, ist ein Zusammenhang nicht auszuschließen."

*Hat man diese Klarheit nun oder hat man diese nicht!!*

"Seit 20 Jahren belegt Prof. Lerchl, der Biologe, immer wieder die Ungefährlichkeit der Strahlung!" Diese für mich unverständliche Aussage des Kommentators in SPIEGEL-TV vom 1.3.2009 wird dieser ja nicht von sich aus gemacht haben. Nun arbeitet Prof. Lerchl an einer Rattenstudie aus der man evtl. Rückschlüsse auf Kindergehirne ziehen kann.

*Wie steht es also mit der Klarheit? *

Wieso verlangen Sie und wer gibt Ihnen das Recht dazu, dass Menschen Beschwerden, die sie auf eine Technik zurückführen, ihrer Erkenntnisse und Erfahrungen abzuschwören haben? Es handelt sich um eine praktische Technik, die ich gerne nutzen würde, hätte diese nicht so verheerende Auswirkungen auf mich.

Aus der Informationsschrift "Späte Lehren aus frühen Warnungen" vom Bundesumweltamt, dort kostenlos zu beziehen, Seite 198 16.2.1.

"Egal, wie hoch entwickelt unser Wissen ist, es wird immer ein gewisser Grad der Unkenntnis bestehen bleiben. Es kommt entscheidend darauf an, dass wir uns der potenziellen Lücken in unserem Wissen, das in unsere Entscheidungsprozesse einfließt, bewusst sind und eine gewisse Demut wahren....Naturgemäß werden vor allem kompexe, kumulative, synergistische oder indirekte Effekte *seit jeher* bei der Beurteilung durch Behörden nicht ausreichend berücksichtigt. ....Wir brauchen eine Wissenschaft, die auch komplexe Sachverhalte, Unsicherheiten und Unbekannte mit mehr Demut und weniger Überheblichkeit gelten lässt."


Eva Weber


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum