Praxisfall aus der Baubiologie (Allgemein)

Ex-Mobilfunker, Freitag, 12.02.2010, 14:08 (vor 4677 Tagen) @ charles

Wenn ich mit meinen Kopf gegen eine Wand renne, werde ich eine Beule bekommen, der schmerzhaft ist.
Nein, sagen Sie, wissenschaftlich gesehen kann das nicht sein, weil wir den Wirkungsmechanismus nicht kennen. Wir wissen nicht weshalb die Beule nicht grün oder gelb färbig ist. Und weil wir das nicht wissen, haben Sie keine schmerzhafte Beule.

Werter Herr Grimm,

dieses Beispiel ist Gold wert! Absolut übertragbar auf die ES-Diskussion!!! Vielleicht verstehen Sie es langsam, wenn ich Ihnen folgendes erläutere:

1. Die Wand ist das Synonym für Elektromagnetische Strahlung etc.
2. Sie haben nicht angegeben, wie stark die Wand ist.
3. Denn je nach Stärke der Wand holen Sie sich eine Beule, oder eben nicht.
4. Die Wissenschaft untersucht nun das Phänomen und stellt fest, daß der Grenzwert für Wände beim "Kopf gegen die Wand"-Spiel z.B. bei 2 cm liegt wenn die Wand aus Rigips besteht. Bis zu diesem Grenzwert gibt es nur mechanische Auswirkungen. Oberhalb dieses Grenzwertes kann es (muß aber nicht) zu biologischen Wirkungen kommen.
5. Somit hat die Wissenschaft den Wirkmechanismus herausgefunden und Grenzwerte festgelegt, um zu verhindern, daß die Leute sich den Schädel verletzen.
6. Daraufhin werden nur noch Wände hergestellt, die einen halben (0,5) Zentimeter stark sind, damit wirklich nichts passieren kann.
7. Nun tauchen aber Leute auf, die behaupten, sie bekämen bereits bei japanischen Papierwänden Kopfschmerzen, wenn Sie sie nur angucken, oder sich innerhalb japanischer Papierwände bewegen. Und machen einen Medienwirbel.
8. Die Wissenschaft versucht nun, dieses Phänomen zu untersuchen, kann es aber nicht, weil sich keine WS-Probanden (WS= wandsensibel) finden. Und diejenigen Probanden, die getestet werden konnten, sind alle problemlos nicht nur durch die japanische Papierwand, sondern auch durch die 0,5 Zentimeter starke Rigipswand durchgekommen.
9. Nunmehr tauchen immer mehr Leute auf, die behaupten, es gäbe weltweit millionenfach Beweise, daß japanische Papierwände schwerste Kopfkrankheiten, Schlaflosigkeit, Magenprobleme, Rückenleiden, Schweißausbrüche etc. verursachen, ja selbst Kinder seien in ihrer Entwicklung bedroht!
10. In Brasilien wird ein wandfreies Krankenhaus gegründet, das in der Bauphase zwar noch Wände hat, die aber bis zur Eröffnung entfernt werden sollen.
11. Sogenannte Wandbiologen beginnen, Häuser abzuklappern, Bürgerinitiativen zu gründen und die Medien über die Wandgefahr zu unterrichten. Dabei werden Zelte und durchsichtige Plastikplanen zu horrenden Preisen verkauft.
12. Die WHO (Wand-Heil-Organisation) verweist auf die vorangegangenen Studien, die keine Hinweise ergeben hatten. Die Interessenverbände "Gigawand" und "Wasserwand" fordern Forschungsgelder in Millionenhöhe. Nachdem die WHO die Gelder bewilligt hat, sieht sie sich dem Vorwurf ausgesetzt, sie habe die Forschungen erkauft.
13. Die Situation spitzt sich zu! Unbescholtene Häuslebauer sehen sich mit Demonstrationszügen und Transparenten an ihren Baustellen konfrontiert, mit Beschimpfungen etc. "Wie können Sie nur ein Haus bauen, denken Sie doch an unsere Kinder!" Fertig ausgehobene Baugruben werden nachts wieder zugeschüttet, fertig gemauerte Wände eingerissen. Maurer können nur noch unter Polizeischutz zur Arbeit... für einen Judaslohn, wie die Demonstranten skandieren.
14. Ein Wandbiologe aus Bayern stellt fest, daß Strassen horizontale Wände sind und fordert ebenso deren Abschaffung.
15. Gebäude in Wäldern werden gemäß Landschaftsschutzverordnung entweder aus Holz erbaut oder nach Ihrer Errichtung außen mit Tapeten verkleidet, die ein Waldmotiv zeigen. Die Aktivisten sehen darin einen Affront und sprechen von "versteckten und getarnten Wänden".
16. Weltweite Berichterstattung und Anzahl der "Wandsensiblen" nehmen zu. Ein holländischer Wandbiologe will wissenschaftlich festgestellt haben, daß Deiche "Erdwände" sind. Zahlen und Fakten fehlen, dennoch behauptet er enorme Heilungserfolge bei Wandsensiblen erzielt zu haben. Einige holländische Deiche haben jetzt Löcher.

In Naila, Hennen und Selbitz werden unter großem Medienrummel drei "Studien" veröffentlicht, die den Nachweis erbracht haben wollen, daß Wände in einem Radius von 5 Metern um einen Menschen herum Beulen verursachen. Die staatlichen Behörden kritisieren die Studie, weil u.a. das soziale Umfeld, die berufliche Situation und das Alter/ Geschlecht sowie weitere Confounder der Patienten nicht beachtet wurden. Zu den Patienten zählten Dachdecker, Profi-Boxer, Kanalarbeiter, KFZ-Mechaniker, Hausfrauen, Kleinkinder und Rentner.
17. 10 Jahre sind nunmehr vergangen. Bisher konnten keine wissenschaftlichen Untersuchungen an Wandsensiblen durchgeführt werden, weil sich niemand gemeldet hat. Der Nischenmarkt für Zelte, transparente Plastikplanen und neuerdings Glashäuser boomt. Der Aktivist W. Uli ist in ein Gewächshaus gezogen und bittet um Spenden.
18. Die Diskussion zwischen Wandbefürwortern und Wandgegnern dreht sich im Kreis. Fest steht, daß man ab einer Wandstärke von 3 cm sicher eine Beule am Kopf bekommt. Die Ursache für die anderen Symptome jedoch vermuten die Wandbefürworter woanders. Das Schlagwort der "Psychologisierung" macht die Runde. Wandgegner sehen in Wänden generell die Ursache.
19. Wandbefürworter argumentieren so:
- Eine Wandstärke von zwei Zentimetern wurde in unzähligen Studien als Grenzwert festgelegt. Die staatlichen Institutionen haben rein zur Vorsorge einen Zentimeter festgeschrieben. Hergestellt werden aber nur 0,5 Zentimeter starke Wände. Da kann niemand eine Beule bekommen. In den Test hatte nie jemand eine Beule und bis heute hat sich niemand gemeldet, der behauptet, er hätte eine Beule bekommen.
- Wände sind gut und können Leben retten! Allein die Berghütten in den Alpen haben bereits viele Menschen vor dem Erfrieren gerettet!
- Wer mit dem Kopf gegen eine Wand rennen will, hat ein ganz anderes Problem. In diesem Problem liegt die Ursache für alle Symptome.
- Mögliche Ursachen können sein: Wut, Selbstmordabsichten (Depressionen etc.), Klaustrophobie etc. (http://de.wikipedia.org/wiki/Klaustrophobie)

Wandgegner argumentieren so:
- Die Grenzwerte sind viel zu hoch, Wände können töten, Wände machen Kinder krank, Millionen Betroffene weltweit sind der Beweis.
- Der holländische Wandbiologe sagt: Die Wandbefürworter kapieren es nicht. Und die sind böse zu uns. Die Leute werden krank durch die Wände und ich kann sie heilen. Und wer heilt hat recht. Und ich brauche keine Zahlen oder Quellen liefern, werden doch eh nicht beachtet. Wir werden doch psychologisiert.
- Der Vorsitzende von Gigawand sagt: Die Befürworter verkaufen die Menschheit für blöd und erhalten alle dafür einen Judaslohn. Die Wandmafia, das ganze Verbrecherpack und elende Geschmeiß ist nur auf Profite aus und läßt die Betroffenen sterben. Eine Weltverschwörung!


So werter Charles Grimm... wir können einen Fortsetzungsroman draus machen.Ich hätte Spass dran... Sie auch?

Tags:
Inkompetenz, Phobie, Wirkmechanismus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum