Desensibilisieren von EHS-Patienten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.08.2009, 20:13 (vor 4656 Tagen)

Dieser Thread wurde hier abgetrennt.

In FRankreich hat man schon *ES* Zonen.

Was bitte genau meinen Sie denn mit ES-Zonen. In Deutschland hatten wir schon viel früher Zonen, genau genommen aber nur vier Stück.

In die Niederlande gibt es auch Stellen wo *ES* sich ein wenig erhohlen können.

Ja und, solche Stellen gibt's überall, heißen Funkloch. Auch ein Geschäftsmodell übrigens für darbende Regionen, das durch Angebot und Nachfrage funktioniert. Vorsicht, Falle!

Ich sehe *ES* als eine Krankheit, der anerkannt werden soll, und wofür es Behandlungsmethoden geschaffen werden sollen.

Hier im Forum haben ES sich einst heftig dagegen gewehrt, dass ES als "Krankheit" gesehen wird. Helmut Breuning erfand damals den Begriff der Elektro-Vergiftung, der sich allerdings ebenso wenig durchsetzen konnte wie Feldstresss oder jede andere Umschreibung von ES.

Wenn *ES* als solches schon nicht anerkannt wird kommen wir nirgendwo.

Von nix kommt nix.

Ich wünsche Ihnen, Klakla, dass Sie mal *ES* werden, und selber erfahren wie das wohl fühlt.

Schlimmer als Migräne, schlimmer als ein Bandscheibenvorfall, schlimmer als eine epileptischer Anfall?

Wenn es Ihnen dann unerträglich wird, und Spatenpauli und CS. Ihnen auslacht, werde ich Ihnen verraten wie Sie wieder gesund werden können.

Warum noch 2000 Jahre warten? Sagen Sie doch einfach jetzt gleich den Teilnehmern Schmetterling, Fee und ES wie die ihre ungewollte Fähigkeit der Strahlenwahrnehmung wieder los werden können. Wenn das funktionieren sollte, charles, kommen Sie bestimmt in den Himmel. Wenn nicht, fährt der Lift - Sie wissen's schon - abwärts ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Schutzzonen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum