Die Tür einfach geschlossen halten ▼ (Allgemein)

Schmetterling @, Montag, 09.02.2009, 06:04 (vor 4730 Tagen) @ H. Lamarr

Es wird heißen, wir haben einen Allergietest machen lassen. Herausgekommen ist nichts.

Stimmt, genau so ist es. Und deshalb wird der Allergologe im nächsten Anlauf 30 weitere Allergieauslöser testen, bis die Polle, die Erdbeere, die Tomate und der Apfel dingfest gemacht sind. Wo sehen Sie da ein Problem?

Bei Allergikern- keins. Da gibt man sich Mühe; die Ärzte haben ordentliche Testmöglichkeiten.

Genauso müsste es bei ES gemacht werden bei der Suche nach Auslösern von unklaren Beschwerden. - Und eigentlich ist das verkehrt, was ich da schreibe. Das müsste gemacht werden bei allen Personen, bei denen organisch/ labortechnisch keine Ursache gefunden wird bei Beschwerden. Nicht nur bei solchen, die die Ursache zu kennen glauben. So eine Untersuchungsmöglichkeit müsste den Ärzten zur Verfügung gestellt werden, will man das Problem "eventuelle Schädigungen/ Beeinträchtigungen durch ES" lösen und will man seriös damit umgehen. Aber genau das wird vermieden. Warum wohl?

Im übrigen habe ich nachgefragt bei einer bekannten Adresse, ob man dort einen ES-Test machen lassen kann.
Der Prof. sagte mir sinngemäß: "Was wollen Sie damit, er wird Ihnen nichts nützen. Einen Test erkennt niemand an."

Schade dass Sie das jetzt so nebulös schreiben.

Nein, bei der Personenhetze, die im Forum betrieben wird, werde ich keinen Namen nennen. Denn es könnte sein, dass Sie den Namen des Prof. schon mal gehört haben.

Nur, Sie schreiben: "Einen Test erkennt niemand an." Und das ist Quark. Ist doch ganz einfach: Wenn ich Ihnen bescheinige, Ihr Auto sei verkehrssicher, dann können Sie den Wisch gleich in den nächsten Gulli stecken.

Gut, nehmen wir Ihr Beispiel "Auto".
Was machen Sie? Sie gehen zum TÜV. Da werden dann bspw. die Bremsen mit einem standartisierten Bremstest überprüft. Und wo gibt es sowas bei ES?
Sie können mir doch nicht Unseriosität, bei Selbstdiagnose, vorwerfen, wenn es gar keinen "(ergebnisoffenen) TÜV" gibt.

So, und genauso ist es mit den Tests von Klitzing, Scheiner, Heinrich und Co. Keiner dieser Tests ist anerkannt, wie denn auch, wenn das Wirkmodell von ES noch immer unterm Teppich steckt. Da können Sie sich Ihre ES ja gleich selber von einem Schamanen auspendeln lassen.

Genauso ist das. (Deckel drauf und es ist Ruhe.)

Einen Test von LvK oder Heinrich können Sie bestenfalls als Vortest für sich selbst verwenden, ob Sie zumindest die Hürde eines Tests durch wohlwollende eigene Leute nehmen können. Wer bereits da scheitert, hat noch nicht mal die eigenen Leute im Rücken - kann theoretisch aber dennoch ES sein.

Alles richtig.

Vom Scheiner-Verfahren (Bioresonanz) halte ich gar nichts, charles dagegen schon.

Scheiner ist mir auch suspekt.

Belastbar sind jedoch erst Tests nach wissenschaftlich anerkannten Regeln. Und da sehe ich jetzt schon ein Problem. Denn soviel ich weiß gibt es bundesweit kein einzige Dauereinrichtung, wo Sie sich zu beliebigen Zeiten wissenschaftlich auf ES hin testen lassen können. Das ist unbefriedigend, ...

Man lässt die Personen mit suspekten, labortechnisch nicht nachweisbaren, gesundheitlichen Problemen im Regen stehen. Besser noch, man erzählt allen Ärzten, da wäre nichts zum Testen.

...aber wer hält schon auf Verdacht, dass da alle paar Monate mal einer vorbeikommt, so eine aufwendige Testeinrichtung bereit?

Die Zahl ist ganz gewiss nicht "so" klein.

Momentan fällt mir dazu nichts besseres ein, als sich bei den einschlägig bekannten Stellen (BfS, SSK, Silny, Stöcker) als potenzieller Proband zu melden und zu hoffen, dass sich auch nach Abschluss des DMF in dieser Richtung überhaupt noch etwas tut.

Das bringt nichts. Das wäre wie bei einem Allergietest, wenn der Arzt Interesse daran hat, den Auslöser nicht zu finden.


der Schmetterling

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=28957


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum