Dr. Colin Blakemore (Allgemein)

Doris @, Freitag, 06.02.2009, 00:56 (vor 4001 Tagen) @ H. Lamarr

Also irgendeiner von uns ist wohl auf dem falschen Dampfer. Schauen wir mal, wer. Korrigieren Sie mich bzw. klären Sie mich auf, ob und was ich evtl. falsch sehe, ich werde es ohne Imageverlust hinnehmen :wink:

Dr. Colin Blakemore wird immer wieder mal in Zusammenhang mit mobilfunkkritischen Berichten erwähnt. Und Dr. Scheiner beruft sich auch auf ihn, als er sich gegen Franz Titschers sog. "Rufmordkampagne" wehrt.

Deshalb warnt auch der Regierungsberater und Physiologe der Univ. Oxford, Prof. Collin Blackmore alle Autofahrer vor erhöhter Unfallgefahr zumindest 20 Min. nach Handygebrauch (Maes, 1999).

Dr. Blakemore von der Uni Oxford ist/war Berater der britischen Strahlenschutzkommission. (??) So jedenfalls preisen ihn die Mobilfunkkritiker an, deshalb meine Fragezeichen, weil ich das nicht selber nachgeprüft habe.

Und den kennt das EMF-Portal, denn 2000 hat eben jener Blakemore, nein, keine Studie gemacht, sondern nur laut nachgedacht in Form eines Editorials (Kommentar) in der Zeitschrift BMJ. Titel: The health hazards of mobile phones. Dr. Mutter gibt also die Meinung eines britischen Physiologen wieder, präsentiert diese jedoch wie ein Studienergebnis.

So wie ich das sehe, kommt der Kommentar von V. Vlassov und zwar zu einer Arbeit/Studie an der Colin Blakemann beteiligt war. Die Arbeit an der Blakemore beteilgt war heißt "Die Gesundheitsgefährdung durch Mobiltelefone" und ist hier im EMF Portal gelistet. Hier ist der ganze Beitrag. So und das könnte für mich der Stolperstein sein, dass ich da was missverstehe. Ich weiß jetzt nicht, ob sich Blakemore und die anderen Autoren kritisch zu einer Arbeit äußern, oder ob dieses Papier eine von den Autoren verfasste Arbeit ist.
Denn zu Beginn der Arbeit steht

Despite repeated horror stories about mobile phones in the media, nearly half of the British public now owns one. Some 500 million people worldwide use mobile phones. Clearly, they have decided that the benefits outweigh any risks to their health. The benefits to the Exchequer in the United Kingdom are also substantial—£22bn ($13.75bn) from the recent round of bids for new licences. In this context, the publication of the Report of the Independent Expert Group on Mobile Phones, a group organised by the Department of Health, could have political implications.

und unter Acknowledgements steht...

Colin Blakemore is a member of the independent expert group on mobile phones. Mika Koivisto has worked on an independent research project examining the effects of mobile phones on brain function.

Gesponsert wurde die Arbeit zudem von Nokia

This research was funded by Nokia, a manufacturer of mobile phones.

So und in dieser Arbeit werden nun alle evtl. gesundheitlichen Einflüsse kommentiert und da steht dann am Schluss u.a.

The only established health hazard cited by the independent group comes from the use of mobile phones while driving. The risk of an accident increases with age and is equivalent (when braking times are measured) to a blood alcohol level of 0.05%. The risk is the same when the phone is used “hands free” (via a loudspeaker), implying that it is due to the distraction caused by the conversation.

und darauf beziehen sich wohl die Mobilfunkkritiker, aber da ist nicht mal ansatzweise was von Strahlung zu lesen. Vorausgesetzt, es ist eine von ihm verfasste und nicht kritisch bewertete Arbeit.

Aber es kommt noch viel schlimmer. Wie hier nachzulesen ist, musste Prof. Blakemore schon 1999 den Gang nach Kanossa antreten und seine Äußerungen über die Risiken von Mobiltelefonen öffentlich zurücknehmen.

Ich lese das eher so, dass Dr. Blakemore eine Gegendarstellung wünschte, da er seine Äußerungen und Sicht von der Presse falsch wiedergegeben sah und er außerdem kritisierte, dass er für den weiteren Pressebericht nicht mal interviewt wurde.

Dieser Widerruf von Blakemore, er wurde von der Pressestelle der Universität Oxford herausgegeben, schließt mit der bemerkenswerten Feststellung: Anekdotisch geäußerte Eindrücke eines Wissenschaftlers sind nicht bedeutsamer als die von irgendjemand anderem.

Eben und diese "bemerkenswerte" Feststellung wurde doch von ihm selber gemacht (He added..."


Dr. Blakemore steht jedoch schon auch für kritische Haltung Mobiltelefonen gegenüber, vor allen Dingen bei Nutzung durch Kinder.
So steht er auch im Zusammenhang mit dem bekannten "Stewart Bericht"

So, und kommen Sie. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich da falsch liegen muss, aber Sie werden es mir sagen.

Jetzt aber gehe ich ins Bett, ich sehe schon, so wird das nie was mit dem Face-Lifting ;-)

Tags:
Blakemore, Stewart


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum