Selten, ganz selten werden Märchen wahr (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 10.12.2008, 02:09 (vor 5047 Tagen) @ charles

Jaja in Ihre Augen sind das alles Märchen.

Sie stützen sich auf fadenscheinige Quellen, charles, deshalb sind das für mich Märchen. Suchen Sie klare Quellen, dann habe ich's viel schwerer Sie zu widerlegen. GSM und Tetra sind ziemlich eng verwandt (deshalb ist Tetra mit GSM-Studien schon weitgehend erforscht worden) und auch über GSM wird so unglaublich viel Blödsinn von Scheinriesen kolportiert, dass es einem schwindlig werden kann. Lassen Sie uns doch in diesem Tohuwabohu nicht noch ohne jede Not eine Tetra-Baustelle aufmachen. Vorsorglich hingucken, um garantiert auf Nummer Sicher zu gehen: Ja, in Gottes Namen. Aber diesen Stuss: Nein, auf keinen Fall, sowas Substanzloses brauchen wir wirklich nicht mehr. Es ist doch geradezu absurd, aus einem Forschungsvorhaben zu Tetra abzuleiten, hier sei "höchste Vorsicht" geboten, weil sogar Bundesbehörden nun forschten. Hätten die Behörden nicht geforscht, würden aller Voraussicht nach genau dieselben Schreihälse eben dies zum Anlass nehmen, den Behörden "gröbste Unterlassung" vorzuwerfen. Wie soll man jemanden Ernst nehmen können, der mit solch sinnferner Argumentation wie direkt vom Biertisch in die Presse platzt?

Es gibt mittlerweilen sämtliche Personen, die seit den Anfang von TETRA mit körperliche Beschwerden zu rechnen haben.

Ja, habe ich auch schon gehört, die drei hoffen nun auf einen vierten Betroffenen in Deutschland.

Charles, ich bitte Sie! Nach dem Affentheater ab 2000 um Tetra in UK werden Sie immer und überall ein paar BOS-Leute finden, die diese Horrorgeschichten im Hinterkopf gespeichert haben. Und wenn die dann hören, dass Tetra ihr neues Funksystem wird, dann reagieren von den paar Leuten wieder ein paar und klagen über unspezifische Symptome, die "irgendwie" mit Tetra gekommen sind und weg sind, wenn das Funkgerät im Kofferraum liegt. Ersparen Sie es mir bitte, meinen hinlänglich bekannten Einwand gegen diese Argumentation schon wieder bringen zu müssen.

Das sind keine Märchen.

Und ob! Aber trösten Sie sich, charles: Selten, ganz selten werden Märchen wahr. Und so dürfen Sie sich und die BW-Rhön-Akteure in vielleicht 650 Jahre auf die Schenkel hauen und sagen: Wir haben's doch schon immer gewusst - Tetra macht den Hirnkrebs. Posthum werde ich mich dann geschlagen geben - versprochen!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
TETRA, Scheinriesen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum