Robert Koch Institut (Allgemein)

Raylauncher @, Freitag, 30.03.2007, 20:00 (vor 5088 Tagen) @ Schmetterling

Meines Wissens gibt es keinen einzigen Indikator im Blutbild, der unstrittig eine zurückliegende Funkfeldbelastung anzeigt.

-Haben Sie genug Wissen, um das beurteilen zu können?
-Wer legt fest, was Indikatoren sind?
-..."zurückliegende"... ???

Es gibt Fachleute, die das beurteilen können. Die erste Adresse für derartige Angelegenheiten ist das Robert-Koch-Institut.

Ein erhellender Artikel zu dieser Angelegenheit:
Parameter des roten Blutbildes bei Exposition durch Mobilfunkanlagen

Das RKI sagt über sich:

"Das Robert Koch-Institut (RKI) ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung. Die Kernaufgaben des RKI sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten. Zu den Aufgaben gehört der generelle gesetzliche Auftrag, wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis für gesundheitspolitische Entscheidungen zu erarbeiten. Vorrangige Aufgaben liegen in der wissenschaftlichen Untersuchung, der epidemiologischen und medizinischen Analyse und Bewertung von Krankheiten mit hoher Gefährlichkeit, hohem Verbreitungsgrad oder hoher öffentlicher oder gesundheitspolitischer Bedeutung. Das RKI berät die zuständigen Bundesministerien, insbesondere das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), und wirkt bei der Entwicklung von Normen und Standards mit. Es informiert und berät die Fachöffentlichkeit sowie zunehmend auch die breitere Öffentlichkeit. Im Hinblick auf das Erkennen gesundheitlicher Gefährdungen und Risiken nimmt das RKI eine zentrale "Antennenfunktion" im Sinne eines Frühwarnsystems wahr."

Raylauncher

Tags:
Blutuntersuchung, Wissenschaft, RKI, Bluttest, Blutbild


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum