Funkantennen (Allgemein)

helmut @, Nürnberg, Freitag, 17.11.2006, 19:44 (vor 5743 Tagen) @ Raylauncher

........

Funkantennen gibt es in nennenswertem Umfang seit dem 2. Weltkrieg. Die Sendeleistungen dieser Anlagen waren durchwegs deutlich oberhalb der jetzt üblichen Werte, denn Grenzwerte im heutigen Sinne gab es damals noch nicht! Selbst Handfunkgeräte hatten damals bis zu 6 Watt und damit deutlich mehr als heute zur Einhaltung einer Teilkörperexposition von 2 W/kg zuträglich ist.

Hallo Raylauncher,

ich kann mich immer amüsieren, wenn wieder und wieder jemand auftaucht, der meint, daß Rad neu gefunden zu haben.

An meinem vorherigen Wohnort nahm man von meinen Antennen nur Notiz, wenn mal das Fernsehbild vom defekten Zeilentrafo wackelte.

Nach Umzug hierher und Aufbau meiner Antennen kam ein Anruf: Wegen Überreichweiten war SAT1 auf K40 gestört.

Ca 15 Jahre lang mit ca 750 Watt gesendet und niemand hat es interessiert.

Doch dann sollte eine UMTS-Antenne auf´s Dach. Plötzlich spielten Einige in der Nachbarschaft verrückt.
Im Gespräch sagte ich zu den Nachbarn: "Ich wundere mich nur, daß 15 Jahre lang auf meinem Dach eine Antenne steht und niemand hat es interessiert." Die Antort: "Warum haben Sie uns denn nicht gesagt, daß Sie die Antenne beruflich nutzen?"
Geht´s um die Strahlung, oder um das Geld, das man für so eine Antenne bekommt?

Die Strahlenbesorgnis hatte einen Grund. Der vor nicht allzu langer Zeit zugezogene Herr von Siemens und sein Mauerblümchen klärten die Nachbarschaft über die Gefährlichkeit der "Strahlen" auf. Die eigenen DECT-Telefone und Mobilfunkhandys sind ja total harmlos gegen eine Dachantenne. Für die kriegt der Nachbar ja einen Batzen Geld.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum