das 3% Problem (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 17.11.2006, 11:28 (vor 5702 Tagen) @ helmut

1000 Ärzte, von ca 300 000 Ärzten - gerade mal 3% !
Haben Sie da irgendwelche Erwartungen an die Politik?

Aber klar doch.

In der Regel ist es doch so, das die Bürger sich erst aufraffen wenn Sie direkt betroffen sind. Der ungebremste Kampf um Basisstationen ist so ein Beispiel. Eine Gruppe von Sendemastgegner bekämpfen den Sendemasten weil er in Ihre Nähe rückt. Eine Minderheit macht auf Missstände aufmerksam.

Ich unterstelle: die Politik deutet die Zeichen absichtlich so, damit Sie nicht aktiv werden muss.
Sigmar Gabriel. Spart Geld, Arbeit und unangenehme Entscheidungen.

Wer glaubt schon der Aufklärungarbeit von Seiten der Industrie?
Politiker oder die unaufgeklärte Masse, vielleicht.

Die Gefahr, dass Bürger entsprechend aktiv werden und auch Blödsinn verbreiten wurde und wird einfach unterschätzt. Dann schließen auch noch politisch Verantwortliche aus Bayern (CSU) mit den Betreibern einen Mobilfunkpackt. Nicht etwas um den KommunalVertretern mehr Handlungspielraum zu geben, nein um den Betreiber unter die Arme zu greifen. :-(

Dem BfS muss Geld für unabhängige Forschung und Informationsverbreitung bereit gestellt werden. Bis heute verteilt das BfS seine Broschüre "Mobilfunk: Wie funktioniert das eigentlich?" nur an Schulen auf Anfrage.

Und welcher Bürger ließt schon gerne freiwillige trockene 300 Seiten.
"Untersuchung der Kenntnisse und Wirkung von Informationsmassnahmen ..." (PDF 1636 KByte)
Der Mensch liebt's bequem. Sag du mir was drin steht. ;-)

Verwandte Threads
Einfluss der Mobilfunker
Gutachten über Bundesamt für Strahlenschutz

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum