Und wieder die "Russischen Eier" (Allgemein)

Doris @, Freitag, 14.07.2006, 13:38 (vor 5872 Tagen) @ KlaKla

Wäre es nicht an der Zeit, den Herren Jürgen Groschupp, Dipl.-Ing. Dietrich Ruoff Baubiologe (IBN) und unabhängiger Sachverständiger, Bernd Rein eine E-Mail zu kommen zu lassen, mit einigen Threads aus diesem Forum? Nur zu ihrer Information. Damit sie sich nicht lächerlich machen. So kann die Distanzierung von Dr. Schreiner auch noch etwas positives bewirken.

Sie sind mir mit Ihrem Beitrag zuvorgekommen. Gerade habe ich ein ausführliches Mail geschrieben an den Mann, der mit unserer BI zusammenarbeitet und der eine sehr gute Homepage pflegt, auf der auch Veranstaltungen und "ERfolge" unserer BI mit aufgenommen werden. Da habe ich auch angeregt, wie sinnvoll es wäre, wenn die Mobilfunkkritiker sich untereinander mehr austauschen würden. Denn es kann nicht einer allein alles recherchieren, dazu muss man einfach zusammenarbeiten. Das mit den russischen Eiern ist nur ein Beispiel, wer weiß, wieviele solche Sachen im Internet herumgeistern. Und während sich Herr Wölfle und sein Forum bisher aus der "Selbstzerfleischung unter den Mobilfunkkritikern" herausgehalten hat, wurde die Veranstaltung in Reutlingen und die Aussage von Dr. Ruoff nun aufgenommen. Das zeigt doch übrigens auch, dass es für die ARbeit der Mobilfunkkritiker weitaus schädlicher ist, wenn weiterhin solch ein Unsinn verbreitet wird, als die Tatsache, dass ein Mobilfunkkritiker sich öffentlich von der ARbeit und Vorgehensweise von Dr. Scheiner distanziert. Für mich ist das eine weitere Bestätigung meiner Meinung zu diesem Thema, dass ich das komplette Tun und Handeln von Herrn Tischer zu diesem Thema nach wie vor gutheiße.
Was ich jedoch auch nicht begreife, ist, dass so eine Geschichte herhalten muss, um eine Beweisführung erbringen zu wollen. Dazu würde ich schon erwarten, dass man so einer Aussage genauer nachgeht. Also, es gibt m.E. schon seriösere Beispiele, die die Leute zum Nachdenken bringen, ohne dass unseriöse Panikmache betrieben wird.
Ich behaupte hier, dass jeder, der der Sache kritisch gegenübersteht, eine ganz starke Reduzierung der eigenen häuslichen Belastung erreichen kann, indem er sein DECT-Telefon und seine Mikrowelle rausschmeißt. Und da diese beiden Sachen in fast jedem Haushalt stehen, wäre da schon einiges erreicht. Werte, die in unmittelbarer Nähe dieser beiden Teile gemessen werden, die sind überzeugender als "russische Eier". Und hier könnte auch ein großer Erfolg erzielt werden. Denn viele Leute leben in der trügerischen Sicherheit, dass sie keiner Belastung ausgesetzt sind, wenn sie nicht gerade freie Sicht auf eine Mobilfunkantenne haben, ihrer eigenen massiven Belastungsquellen messen sie oft keinerlei Bedeutung bei.

mfg
Doris N.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum