Von weißen Mäusen und dicken Zwergen (Forschung)

H. Lamarr @, München, Montag, 14.03.2022, 20:59 (vor 268 Tagen) @ H. Lamarr

Wissenschaftliche Besprechung der Studie

Schauen wir zuvor noch einmal in die "Pressemitteilung" von Diagnose-Funk. Dort heißt es, abermals so vollmundig wie lustig:

Wissenschaftliche Besprechung der Studie in der neuen Ausgabe 2022-1 der Fachzeitschrift ElektrosmogReport: https://www.emfdata.org/de/studien/detail&id=625

Wer das Online-Kampfblättchen Elektrosmog-Report mit "Wissenschaft" und "Fachzeitschrift" in Verbindung bringt, muss meiner Meinung nach unter einer schlimmen Wahrnehmungsverzerrung leiden.


Aus den Schlussfolgerungen von Frau Wilke ...

[...] Andere Untersuchungen mit Kindern und Jugendlichen ergaben ebenfalls einen Zusammenhang zwischen Computer- und Mobilfunknutzung und erhöhtem BMI. Das heißt, Hochfrequenzstrahlung könnte zur epidemischen Fettleibigkeit beitragen. [...]

Da Frau Wilke kein Quelle für die "anderen Untersuchungen" nennt, musste ich notgedrungen danach suchen. Gefunden habe ich die Blikk-Studie, 2017. Dort heißt es tatsächlich:

Smartphone: Mittels des Kruskal-Wallis-Tests konnte ein signifikanter Zusammenhang zwischen der täglichen Smartphone-Nutzung und der Höhe des BMI bestätigt werden. [...]

Punkt für Wilke? Nein. Denn die Hausbiologin von Diagnose-Funk bringt den BMI dicker Knirpse rein willkürlich in Zusammenhang mit "Hochfrequenzstrahlung". Sie muss das mMn tun, es wird von ihren Geldgebern erwartet.

Von EMF ist in der Blikk-Studie jedoch keine Rede, dort geht es um Mediennutzung. Und weil Kinder nicht nur gerne mit dem Smartphone spielen, sondern auch stundenlang vor der Glotze sitzen, erkennt die Studie im TV-Konsum von Kindern ebenfalls einen signifikanten Faktor, der den BMI nach oben treibt. Dummerweise emittiert ein Fernseher keinerlei "Hochfrequenzstrahlung", sieht man bei Smart-TV-Geräten von schwacher W-Lan-Strahlung ab.

Wilkes "Hochfrequenzstrahlung" sehe ich deshalb als krampfhaften Versuch, EMF irgendwie in Verdacht zu bringen.

Was aber haben Smartphone und Fernseher gemeinsam, dass sie Knirpsen Speck auf die Rippen zaubern?

Naheliegender als "Hochfrequenzstrahlung": Bewegungsmangel der kleinen Konsumenten.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Willkür, Elektrosmog-Report, Bewegungsmangel, Wilke, Echokammer, Blikk-Studie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum