BNetzA misst Mist? (Allgemein)

Karl, Montag, 24.04.2006, 13:07 (vor 5387 Tagen)

In dem unten aufgeführten Gutachten wird nur die Entfernung zur Antenne angegeben. Es fehlt die Angabe, in welcher Höhe gemessen wurde.

Warum wird nicht unterschieden in den unterschiedlichen Frequenzbereichen?
Wir haben doch in Deutschland unterschiedliche Grenzwerte (GSM-900, GSM 1800 und UMTS). Die Grenzwertausschöpfung bei UMTS kann doch ganz anders sein als bei GSM 900. Da ich kein Techniker bin, verstehe ich die aufgeführten Formeln nicht.

Für mich sieht das hier eher so aus, das wir Bürger für dumm verkauft werden. Wie ist die Aussage zu bewerten, die Grenzwerteausschöpfung liegt bei 0,25% wenn hier die Frequenzbereiche bunt gemischt werden? Das alles auch in Anbetracht dessen, dass der Auftraggeber des unten angeführten Messbericht das Informationszentrum Mobilfunk ist und die Datenbank der RegTP heute BNetzA auch von den Betreibern bis zu 50% mit finanziert ist.

Messbericht und Gutachterliche Stellungnahme
Emissionsschutzmessung (Mobilfunk) in Niedersachsen nach Reg-TP Vorschrift. 2005


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum