5G-Baumfällmärchen für Holzköpfe (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 09.04.2019, 23:27 (vor 221 Tagen) @ H. Lamarr

Müssen Bäume massenhaft für 5G-Masten weichen?

Ralf Nowotny ist Autor bei Mimikama, einem Blog, der über Missbrauch und Falschmeldungen im Netz aufklärt und genau solche Theorien auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Er hat mit seinem Team ein ganz bestimmtes Foto überprüft, das gerade durchs Netz gereicht wird. Zu sehen ist eine Straße in den Niederlanden, in der eine Reihe Bäume gefällt wurden.

In Zusammenarbeit mit einer Kollegin aus Amsterdam und einem Anwohner der abgebildeten Straße, hat Ralf Nowotny herausgefunden: Diese Bäume wurden tatsächlich vor kurzem niedergesägt – allerdings nicht, weil sie dem 5G-Netz weichen mussten, sondern weil sie schlicht eingegangen sind. Und auch das Whitepaper, das Fällungen empfehlen soll, hat sich Nowotny genauer angeschaut: An keiner Stelle ist die Rede davon, dass Bäume dem neuen Mobilfunkstandard weichen müssen. In dem Schreiben werden lediglich Empfehlungen gegeben, wie man mit dem "Störfaktor Baum" umgeht. Zum Beispiel, indem man die Masten speziell in ländlichen Gebieten hoch genug baut, sagt Nowotny. weiter ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum