Der private Feldzug von Adlkofer gegen Lerchl geht weiter (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 24.02.2019, 13:16 (vor 120 Tagen) @ Gast
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 24.02.2019, 13:55

Adlkofer: ... Diese Mitarbeiterin hat den Professor Lerchl 2015 vor das Landgericht Hamburg, das hanseatische Landgericht Hamburg gebracht. Und der Professor Lerchl wurde verurteilt, rechtskräftig verurteilt nie mehr zu wiederholen das die Ergebnisse der Reflex-Studie gefälscht seinen. [ab min. 14:00]

Kommentar: Nun ja, jeder darf eine Meinung haben. Adlkofers Bühne RT-Deutsch ist mMn ein krasser Abstieg. Keiner mehr da! Dann greift man nach jedem Strohhalm. Egal ob Elektrochonder oder Wissenschaftler.

[Kritiker betrachten den Sender [m.A. RT-Fernsehsender] als Auslands-Propagandakanal des Präsidenten Putin. Der Sender gibt an, dem Publikum die „russische Sichtweise“ auf das internationale Geschehen vorzustellen und ein Gegengewicht zu „westlichen Medien“ darstellen zu wollen.]

Hintergrund:

- 2008 UMTS-Studie (Prof. H. Rüdiger) Verdacht auf Fälschung
-- Verblindung nicht ausr. gewährleistet - 2. Teil

- 2010 OeAWI - Stellungnahme vom 26.11.2010, wissenschaftliches Fehlverhalten

- 2013 Landgericht Hamburg entscheidet zugunsten von Franz Adlkofer
-- Landgericht Hamburg: Anmerkungen zum Urteil

- 2015 Landgericht Hamburg (AZ: 324 O 511/14)
-- Das Urteil der Hamburger Pressekammer (PDF) sagt zur Reproduzierbarkeit von "Reflex"

- 2015 Bremer Landgericht weist Klage gegen Professor Lerchl ab

- 2016 Stiftung Pandora: Dringender unanständiger Spendenaufruf
-- Adlkofer räumt auf: Nächste Station Debora Weber-Wulff

- 2017 Bremer Landgericht weist Klage gegen Professor Lerchl ab
-- Risikoabwälzung à la Adlkofer

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Reflex, Adlkofer, Verum, Ex-Tabaklobbyist, Kampagne, Datenfabrikation, Tabak-Library, Klageverfahren, Viralmarketing, Janssen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum