Reflex-Fälschungsskandal: Showdown in Hamburg (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 14.10.2012, 02:09 (vor 2610 Tagen)

Der Streit um die Reflex-Mobilfunkstudien (UMTS, GSM) geht ins fünfte Jahr und schwelt noch immer. Für Prof. Lerchl sind diese Studien gefälscht, für Studienkoordinator Dr. Adlkofer sind sie es nicht. Zwei wissenschaftliche Untersuchungskommissionen (Uni Wien und OeAWI) fällten im Laufe der Jahre Urteile, die keinen der beiden Kontrahenten zum Sieger erklärten.

Jetzt hat Dr. Adlkofer den Streit zur Klärung dem Landgericht Hamburg überantwortet. Vordergründig ist sein Prozessgegner eine große deutsche Tageszeitung, tatsächlich aber geht es um Adlkofer ./. Lerchl. Und auch um Reflex geht es nicht direkt, sondern darum, ob Reflex erfolgreich repliziert werden konnte. Sollte dies vor Gericht festgestellt werden, hat Dr. Adlkofer sein Ziel erreicht. Andernfalls hat er es verfehlt und Prof. Lerchl die Oberhand.

Erster Verhandlungstag ist am 19. Oktober 2012.

Quelle: http://www.laborjournal.de/editorials/660.html

Hintergrund
Reflex-Replikationen - Sammelstrang

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
UMTS-Studie, Reflex, Irreführung, Reflex-Koordinator, OeAWI, Hintergründe, Ex-Tabaklobbyist, Wissenschaftsskandal, Fälschungsverdacht, Laborjournal, Hamburg, Pressefreiheit, Mount Stupid, Kampagne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum