Die Ansprüche der Naturheilgesellschaft Stuttgart an Redner (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.01.2018, 23:35 (vor 676 Tagen) @ KlaKla

Naturheilgesellschaft Stuttgart

Ich habe mal nachgesehen, was dieser Verein für Referenten zu Wort kommen lässt und bin auf die Heilpraktikerin Elke Tegel aufmerksam geworden, sie ist nach Hensinger dran und trägt am 9. März 2018 vor zum Thema "Tumor zerstört - Krebs gelöst?". Schon dieser verkorkste Titel der Veranstaltung verheißt nichts Gutes. Und dann darf Frau Tegel in der Vorschau auf ihren auch noch kostenpflichtigen Vortrag vollendeten Blödsinn behaupten, nämlich:

Täglich erhalten alleine in Deutschland über 1.000 Menschen die Diagnose "Krebs".
Was folgt ist das hierzulande etablierte Standardprogramm mit dem Anspruch: Tumor weg, Gesundheit wieder da. Die stark nebenwirkungsbehafteten Therapien haben jedoch bis heute die Überlebensraten nur unwesentlich verbessern können.

Wirklich nur unwesentliche Fortschritte bei der Überlebensrate von Krebspatienten? Nein, natürlich nicht, denn das Zentrum für Krebsregisterdaten – dort arbeiten Profis, keine Dilettanten – weiß:

Die Überlebensaussichten von Krebspatientinnen und -patienten in Deutschland haben sich in den letzten 30 Jahren insgesamt deutlich verbessert.

Unter dem Link finden sich weitere Informationen (Grafik) zu den Überlebensaussichten bei diversen Krebserkrankungen, wobei deutlich wird: Bei manchen Krebsen stehen die Chancen sehr gut, bei anderen ist man auf Gottes Hilfe angewiesen. Eine pauschale Aussage, wie Frau Tegel sie zum besten gibt, ist unqualifiziert.

Fazit: Herr Hensinger ist bei der Naturheilern Stuttgarts in bester Gesellschaft, er sollte regelmäßig dort auftreten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum