Divergierende Risikobewertungen im Bereich Mobilfunk (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 13.04.2017, 11:52 (vor 949 Tagen) @ H. Lamarr

[image]

Die Wissenschaft und staatliche Organe sind sich einig in der Risikobewertung wie man dem Schaubild entnehmen kann.

Nur die Zivilgesellschaft sieht immer noch eine Gefahr und dafür gibt es plausible Gründe die in der Studie nicht beachtet werden. So wirken in der Gruppe der Zivilgesellschaft viele Nutznießer, Pseudowissenschaftler und fachliche Laien mit. Nutznießer leben von der Angst gegen Funkwellen. Und sie lehnen den Dialog mit anerkannten Experten ab, wie man hier sehen kann.

Je deutlicher die kommerziellen Interessen, desto verständlicher deren Risikobewertung. Dies wird deutliche durch die Ausreißer in der Gruppe der Zivilgesellschaft das IZMF, in der Gruppe der Wissenschaft die Bioinitiative. Ein Umstellung der Tabelle würde dies auch klar erkennbar machen für den Laien.

Verwandte Threads
Die geheimen Netzwerke der Mobilfunkgegner
Der BUND/BUND-Naturschutz Elektrosmog
Angst vor Elektrosmog: Mediziner als Multiplikatoren

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Brennpunkt, Bio-Initiative-Report, Autodidakt, Experte, Schundliteratur, Zivilgesellschaft


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum