EMF für Dummies: Die W-LAN-Studien des Peter Hensinger (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 30.04.2016, 23:21 (vor 2402 Tagen) @ H. Lamarr

Was für einen wundersamen Strauß mag Herr Hensinger, gelernter Drucker und Magister der Pädagogik, da wohl für die Politiker in Bozen gebunden haben? Da sich bislang bei genauerem Betrachten von Diagnose-Funk-Dokumenten stets Haarsträubendes herausstellte, machte ich mich also frohen Mutes an eine flüchtige Prüfung von Hensingers Liste und startete mit ...

Albert EN, Kerns JM (1981) Reversible microwave effects on the blood-brain barrier. Reversible Mikrowellen-Wirkungen auf die Blut-Hirn-Schranke. Erschienen in: Brain Res 1981; 230 (1-2): 153 – 164

Das erste was an dieser Studie auffällt: Sie wurde vor 34 Jahren publiziert!

Herr Hensinger, sogenannter "Wissenschaftsvorstand" von Diagnose-Funk, will also u.a. mit einer Studie aus dem Jahr 1981 beweisen, W-LAN, das es frühestens seit 1997 gibt, sei gesundheitsgefährdend. Seufz :lookaround:.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Überholt, Hensinger, W-LAN, Blut-Hirn-Schranke, Dummies, Pseudowissen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum