Mobilfunk-Anhörung in Südtirol: 14 Referenten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 01.05.2015, 01:30 (vor 2773 Tagen) @ H. Lamarr

Am Mittwoch, 29. April 2015, fand im südtiroler Landtag, Bozen, eine Anhörung zu den technischen, gesundheitlichen, pädagogischen und rechtlichen Aspekten von Mobilfunk und digitalen Medien statt. Fachleute aus Medizin, Ingenieurswesen, Schule, Umwelt und Recht aus Italien, Österreich und Deutschland trugen vor.

Und hier eine Übersicht auf alle 14 Referenten in der Reihenfolge ihres Auftritts:

Ing. Guido Riva von der Ugo-Bordoni-Stiftung.
Ing. Andreas Zoeschg von der Gikispy GmbH.
Ing. Martin Virnich, Vertreter des Berufsverbandes Deutscher Baubiologen.
Dr. Alessandro Polichetti vom Obersten Sanitätsrat Italiens.
Dr. Fiorenzo Marinelli, Biologe und Forscher beim Institut für Molekulargenetik des staatlichen Forschungsrates CNR
Prof. Norbert Vana, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats Funk beim österreichischen Ministerium für Verkehr, Infrastruktur und Technologie.
Prof. Michael Kundi vom Institut für Umwelthygiene der Medizinischen Universität Wien.
Mauro Valer vom Italienischen Bildungsressort.
Harald Angerer vom Deutschen Bildungsressort.
Erna Flöss vom Ladinischen Bildungs- und Kulturressort.
Peter Hensinger von der Verbraucherorganisation Diagnose-Funk.
Horand Ingo Maier, Rechtsexperte des Verwaltungsamts für Landschaft und Raumentwicklung.
Luca Verdi, Amtsdirektor des Labors für physikalische Chemie bei der Landesumweltagentur.
RA Stefano Bertone von der Turiner Anwaltskanzlei Ambrosio e Commodo.

Details zu den Standpunkten der Referenten hier und dort.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Hensinger, Anhörung, Kundi, Ressort


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum