D43-Fallzahlen in Deutschland leicht fallend? (Allgemein)

Trebron, Mittwoch, 05.11.2014, 08:50 (vor 1859 Tagen) @ H. Lamarr

Noch viel größer war hierzulande allerdings der Sprung 2003 auf 2004, …

Ich weiß nicht, ob man da von Sprüngen sprechen kann. Die Werte streuen eben im Bereich weniger Prozentpunkte um einen imaginären Mittelwert. Das kann verschiedene Ursachen haben. Das erfasste Merkmal streut vielleicht wirklich, weil es die Natur so eingerichtet hat. Die Fallzahlen sind auch relativ gering. Der demografische Wandel oder irgendwelche Bevölkerungs-Wanderungen mögen mitspielen. Oder es fließen Ungenauigkeiten (wie z.B. Rundungen) bei der Daten-Zusammenführung und –Auswertung ein. In der Art der Mess-Ungenauigkeit technischer Daten.
Kurzform: Ich sehe keine Sprünge, die zu interpretieren wären. Selbst das "leicht fallend" gibt die Grafik nur bei "mutiger Interpretation" her. Das darf man mMn. getrost den Fachleuten von Diagnose Funk überlassen … ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum