Hirntumoren: Statistikspielchen in Schweden (Allgemein)

RDW ⌂ @, Freitag, 31.10.2014, 16:34 (vor 1861 Tagen) @ H. Lamarr

Textübernahme aus Gigaherz-Forum, Posting Elisabeth Buchs, 31.10.14, 07:18:

Starke Zunahme von Hirntumorpatienten mit unklarer Diagnose in Schweden

Seit 2008 werden in Schweden zunehmend Patienten mit einem Hirntumor „unbekannter Art“ behandelt, doch diese Zunahme spiegelt sich im nationalen Krebsregister nicht. – Wenn die Statistik über neue Hirntumorfälle unkorrekt ist, so ist das gravierend, denn die Hirn­tumorstatistik wird verbreitet als Argument dafür verwendet, dass Mobiltelefone das Krebs- und Hirntumorrisiko nicht erhöhen.

Mich erstaunt, daß niemand den prinzipiellen Denkfehler in der gesamten Argumentationskette dieses Alarmartikels samt dem Kommentar der Bürgerwelle erkennt.
Denn diese "starke Zunahme" mit Verweis darauf, daß "die Statistik über neue Hirntumorfälle unkorrekt" sei, kann ja nur unter der Voraussetzung gelten, daß die Statistik früher besser war. Nur dann kann man überhaupt eine gefundene Zunahme als valide ansehen.
Aber: Wer soll das glauben, das die Statistik früher besser war als heute? Nur Laien, die sich gerne erschrecken lassen oder Mobilfunkkritiker, die gerne andere erschrecken.

Und was ist z. B. mit Norwegen, siehe die nachfolgende Grafik?
Haben die etwa ein noch größeres Problem mit ihrer Statistik?

[image]
http://www-dep.iarc.fr/NORDCAN/english/StatsFact.asp?cancer=320&country=578

RDW

Tags:
, Statistik, Alarmist


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum